Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Midterms: Toter Bordellbesitzer gewinnt Wahl in Nevada
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Midterms: Toter Bordellbesitzer gewinnt Wahl in Nevada
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 07.11.2018
Der Republikaner Dennis Hof im Juni 2016. Quelle: AP
Nevada

In Nevada ist ein Toter in das Parlament des US-Bundesstaats gewählt worden. Nach Angaben der Wahlseite des sogenannten Silver State setzte sich der Republikaner Dennis Hof im Wahlbezirk 36 mit deutlicher Mehrheit gegen die demokratische Kontrahentin durch.

Der 72-jährige Bordellbesitzer war allerdings Mitte Oktober nach seiner Geburtstagsfeier tot in seinem Etablissement „Love Ranch Vegas“ in Crystal nordwestlich von Las Vegas gefunden worden, wie das „Review-Journal“ berichtete.

Im Wahlkampf zuvor hatte der selbst ernannte „Trump von Pahrump“ Steuer-Erlasse und den Schutz des Waffenrechts gefordert, wie das US-Magazin „The New Yorker“ über Hof Anfang November schrieb. Den Medienberichten zufolge hatten zwei frühere Angestellte Hof wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung angezeigt.

In Nevada waren die Auszählungen am Mittwochmorgen (Ortszeit) noch nicht komplett abgeschlossen. Sobald die Sieger der Wahlbezirke offiziell erklärt werden, bleibe Hofs Sitz zunächst vakant, schrieb das „Review-Journal“. Später werde eine Kommission aus den drei Countys des Wahlbezirks Nye, Lincoln und Clark einen Nachfolger benennen.

Alles Wissenswerte rund um die US-Kongresswahlen

Analyse: Der „gespaltene Kongress“ – Ein Stück Normalität kehrt zurück

Kommentar: Für US-Präsident Trump brechen nun unangenehmere Zeiten an

Porträt: Alexandria Ocasio-Cortez ist die Überfliegerin der US-Zwischenwahlen

Analyse unseres US-Korrespondenten: Amerika zwischen Aufbruch und Angst

Bildergalerie: Einzigartige Vielfalt bei den Kandidaten der aktuellen US-Zwischenwahl

Hintergrund: Der künftige US-Kongress wird jünger, weiblicher, bunter

Hintergrund: So wichtig sind die Wahlergebnisse für Trump und die USA

Interview: Der Transatlantik-Koordinator der Bundesregierung, Peter Beyer, über mögliche Auswirkungen der Midterm Elections für Deutschland

Analyse unseres US-Korrespondenten: US-Demokraten sahen sich im Vorfeld der Wahl durch restriktive Wahlgesetze benachteiligt

Von RND/dpa/lf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Deutschland / Welt AfD-Kandidatin für Bundestagspräsidium - Mariana Harder-Kühnel stößt auf Widerstand

Die AfD nominiert eine neue Kandidatin für das Präsidium des Parlaments. Den vakanten Posten soll eine eher moderate Abgeordnete einnehmen. Sie will „neutral und sachlich“ agieren. SPD und Linke kündigen trotzdem an, niemanden von der AfD wählen zu wollen.

07.11.2018

Die Demokraten jubeln und die Republikaner müssen eine Niederlage verkraften – die Midterm-Elections 2018 haben einen Wandel in den USA ins Rollen gebracht. Das wird auch in Deutschland und ganz Europa diskutiert. Die wichtigsten Reaktionen im Überblick.

07.11.2018

Seitdem Kanzlerin Angela Merkel ihren Rückzug als CDU-Parteichefin angekündigt hat, fordern immer mehr Politiker den Rücktritt von Innenminister Horst Seehofer – zumindest als CSU-Parteichef. Der jüngste RND-Wahlmonitor zeigt: Auch die Bürger wollen diesen Schritt.

07.11.2018