Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Zschäpes Anwälte bitten um Entlassung
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Zschäpes Anwälte bitten um Entlassung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 10.11.2015
Die Anwälte der Angeklagten Beate Zschäpe, Anja Sturm (von links), Wolfgang Stahl und Wolfgang Heer wollen entlassen werden. Quelle: dpa
Anzeige
München

Im NSU-Prozess haben die drei ursprünglichen Verteidiger der Hauptangeklagten Beate Zschäpe nach deren überraschender Ankündigung einer Aussage ihre Ablösung gefordert. Er wolle einen Antrag stellen, die Bestellung von Wolfgang Stahl, Anja Sturm und sich selbst zum Pflichtverteidiger aufzuheben, sagte Rechtsanwalt Wolfgang Heer am Dienstag vor dem Oberlandesgericht München. „Frau Zschäpe ist jetzt im Moment nicht ordnungsgemäß verteidigt“, sagte Heer.

Das Gericht untersagte den seit Prozessbeginn vor zweieinhalb Jahren tätigen Pflichtverteidigern zunächst aber, ihren Antrag zu stellen. Heer warf dem Vorsitzenden Richter Manfred Götzl deshalb vor, „sehenden Auges in einen Revisionsgrund“ hinein zu laufen.

Das Gericht zog sich nach einem scharfen Wortwechsel mit dem Verteidiger-Trio zu einer kurzen Beratung zurück. Ausgelöst wurden die Turbulenzen durch die am Montag bekannt gewordene Bereitschaft Zschäpes, ihr Schweigen nach über 240 Verhandlungstagen zu brechen. Dieses hatte ihr erst seit Juli tätiger vierter Pflichtverteidiger Mathias Grasel bekannt gegeben.

Das Verhältnis Zschäpes zu ihren ursprünglichen Verteidigern gilt seit langem als zerrüttet. Sie hatten ihr zum Schweigen in dem Prozess um die rechtsextrem motivierte Mord- und Anschlagsserie des Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) mit zehn Toten und zahlreichen Verletzten geraten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Ankündigung einer Erklärung von Beate Zschäpe im NSU-Prozess sorgt für Spannung. Bisher sind viele Fragen zu den Verbrechen der Rechtsterroristen nicht geklärt. Kommt jetzt die ganze Wahrheit ans Licht?

10.11.2015

Gegenüber Flüchtlingen waren die Nachbarn im Norden bislang sehr offen und großzügig – doch inzwischen kippt die Stimmung. Zu viele Asylbewerber sind in das Land gekommen, das seine Kapazitätsgrenzen erreicht sieht.

09.11.2015

Mit einem Solidaritätsantrag für die Flüchtlingspolitik von Bundesinnenminister Thomas de Maizière soll die Unionsfraktion den Minister in der Auseinandersetzung mit der SPD in der Großen Koalition unterstützen. Nach einem Bericht des Redaktionsnetzwerks Deutschland fordert der frühere Innenstaatssekretär Christoph Bergner ein eindeutiges Fraktionsvotum.

09.11.2015
Anzeige