Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Frankreichs Regierungschef setzt Steuererhöhung aus
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Frankreichs Regierungschef setzt Steuererhöhung aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:00 04.12.2018
Gelbe-Westen-Proteste im Dezember 2018 Quelle: imago/ZUMA Press
Paris

Nach Krawallen und Massenprotesten der „Gelbwesten“ setzt die französische Regierung geplante Steuererhöhungen auf Benzin und Diesel für sechs Monate aus. Keine Steuer rechtfertige es, die Einheit der Nation zu gefährden, sagte Premierminister Édouard Philippe am Dienstag in Paris in einer Fernsehansprache.

Die Steuern sollten im Zuge einer ökologischen Steuerreform zum Jahreswechsel angehoben werden. Die Proteste der „Gelben Westen“, die auch zu schweren Krawallen in Paris führten, hatten sich an dieser Änderung entzündet. Der Regierungschef wolle im Laufe des Tages auch weitere Maßnahmen ankündigen, um die aufgeheizte Lage im Land zu beruhigen, schrieb die Agentur.

Die Proteste entstanden ursprünglich aus Internetgruppen, dabei blieben politische Parteien oder Gewerkschaften eher im Hintergrund. Seit Jahresbeginn sind die Steuern für Diesel-Kraftstoff nach früheren Angaben der französischen Nachrichtenagentur AFP um 7,6 Cent pro Liter gestiegen, für Benzin um 3,9 Cent. Eine weitere Anhebung ist bislang für 2019 geplant. Ein Liter Super kostete laut der Tageszeitung „Libération“ im November in Frankreich durchschnittlich 1,53 Euro, Diesel 1,51 Euro.

Lesen Sie auch: Brennende Reifen und Verkehrsblockade: Neue Proteste in Paris

Von RND/ngo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die einen halten Hartz IV für Schikane und würden es am liebsten ganz abschaffen. Andere sehen darin ein Erfolgsmodell. Was stimmt denn nun? Und was muss anders werden?

05.12.2018

Angesichts drohender US-Zölle auf europäische Autoimporte werden an diesem Dienstag Manager deutscher Autokonzerne im Weißen Haus erwartet. Präsident Donald Trump wird nach bisherigem Stand nicht an dem Treffen teilnehmen. Was ist von dem Gipfel zu erwarten? Fragen und Antworten.

04.12.2018

Die verurteilte Terroristin Beate Zschäpe verbüßt ihre lebenslange Haftstrafe derzeit noch im Münchner Gefängnis Stadelheim. Im Januar soll die 43-Jährige allerdings nach Chemnitz verlegt werden, heißt es in einem Medienbericht.

04.12.2018