Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Österreichs Regierung will dreistelligen Notruf für Frauen einrichten
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Österreichs Regierung will dreistelligen Notruf für Frauen einrichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 17.01.2019
Eine Person wählt den Notruf 112. Die Österreichische Regierung will für Frauen einen ähnlichen Notruf einführen. Quelle: Christin Klose/dpa
Wien

Die rechtskonservative Regierung in Österreich will eine dreistellige Notrufnummer für Frauen einrichten. Es gebe zwar bereits eine Hotline für von Gewalt bedrohte Frauen, die könne sich aber kaum jemand merken, sagte Frauenministerin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP) am Donnerstag in Wien.

„Es kennt aber jeder die Nummer von Polizei, Rettung und Feuerwehr. Und daher werden wir für Frauen für so etwas sorgen - eine dreistellige, kurze, prägnante Nummer, die sie sofort wählen können.“ Wie die Nummer lauten soll, sagte die Ministerin noch nicht. Die Regierung kündigte zudem strengere Strafen für Wiederholungstäter an, zudem sollen mehr Übergangswohnungen für von Gewalt bedrohte Frauen eingerichtet werden.

Die Regierung reagierte damit auf vier Tötungsdelikte an Frauen, die das Land zum Jahresbeginn erschütterten. In der Nacht zum Dienstag wurde eine 25 Jahre alte Spanierin im Wiener Hauptbahnhof mit einem Küchenmesser erstochen, ihr Bruder gab nach Polizeiangaben ein Geständnis ab. Am vergangenen Wochenende wurde eine 16-Jährige in der Wiener Neustadt umgebracht, verdächtig ist ein junger Syrer.

Lesen Sie auch: Mehr Gewaltdelikte gegen Frauen angezeigt

Von RND/dpa/ngo

Wie soll mit ausreisepflichtigen Ausländern künftig verfahren werden? Dazu hat Innenminister Seehofer nun einen Vorschlag: Er will diese gemeinsam mit Strafgefangenen in Haft nehmen.

17.01.2019

Auf dem Gelände eines Autohauses im sächsischen Chemnitz wurden Anschläge auf zwei dort abgestellte Polizeiwagen verübt. Die Täter verwendeten Sprengstoff. Ein politischer Hintergrund wird nicht ausgeschlossen.

17.01.2019

Der Bundestag feiert den 100. Jahrestag des Frauenwahlrechts. Die Männer hätten darüber kurz vorher noch gelacht, sagt die Festrednerin Christine Bergmann. Und fordert ein Paritätsgesetz. Da klatschen nicht alle.

17.01.2019