Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Özdemir will Schulen im Kampf gegen Rechts stärken
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Özdemir will Schulen im Kampf gegen Rechts stärken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:18 07.09.2017
Cem Özdemir weist auf Probleme im Klassenzimmer hin. Quelle: dpa
Hannover

Grünen-Chef Cem Özdemir mahnt mehr Unterstützung von Schulen bei der Prävention und Bekämpfung von Rechtsextremismus und Rassismus an. „Wir müssen in die Schulen investieren. Es ist ganz wichtig, dass unsere Lehrer frühzeitig erkennen, ob Schüler Nazisymbole tragen, ob sie gefährdet sind, nach rechts abzudrifen“, sagte Özdemir bei einer Leserveranstaltung des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND), über die das RND in seiner Freitagsausgabe berichtet. Über Radikalisierungstendenzen dürfe nicht hinweggesehen werden – „das muss im Unterricht thematisiert werden“, forderte Özdemir. „Dafür müssen die Lehrer natürlich wissen, dass wir in der Politik hinter ihnen stehen, dass wir sie nicht allein lassen“, betonte der Grünen-Spitzenkandidat für die Bundestagswahl, der selbst studierter Sozialpädagoge ist. Die Politik müsse dafür die Rahmenbedingungen ausbauen – etwa durch kleinere Klassen und mehr Zeit zum Lernen, forderte Özdemir.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nordkorea verschärft wieder den Ton gegenüber den USA. Der Außenhandelsminister kündigte massive Abwehrmaßnahmen an, falls die Vereinigten Staaten weiter auf Sanktionen und militärische Aufrüstung setzen.

07.09.2017

Kann die Bundestagswahl manipuliert werden? Ein Medienbericht offenbart überraschende Ergebnisse: Demnach existiert gar keine Verschlüsselung in dem genutzten System. Sogar der Hersteller der umstrittenen Software räumt mögliche Verwirrungen ein.

07.09.2017

In Sachsen und Brandeburg sind Anhänger von NPD und AfD offenbar nicht gut auf Bundeskanzlerin Angela Merkel zu sprechen. Bei Wahlkampfauftritten in Torgau und Finsterwalde wurde sie ausgebuht.

07.09.2017