Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Patt im TV-Duell, aber Schulz holt die Unentschiedenen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Patt im TV-Duell, aber Schulz holt die Unentschiedenen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:32 04.09.2017
Wer hat das Duell gewonnen? Unentschlossene Wähler.  Quelle: dpa
Freiburg

Bei der Nachbefragung der Forscher der Uni Freiburg, die den Debat-O-Meter anbieten, kam heraus: Das TV-Duell endete mit einem Patt zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Herausforderer. SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz hat demnach 40,4 Prozent aller Debat-O-Meter-Teilnehmer von sich überzeugt, Angela Merkel 40,3 Prozent. 19,3 Prozent waren unentschieden.

iframe id="datawrapper-chart-z9J61" src="//datawrapper.dwcdn.net/z9J61/1/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" width="100%" height="186">iframe>

Interessanter sind die Daten zu den bislang Unentschlossenen, also denjenigen, die sich für die Wahl noch nicht festgelegt haben. Zuletzt hieß es, das seien knapp die Hälfte aller Wähler. Laut Debat-O-Meter hat Schulz in dieser Gruppe eine klaren Sieg davongetragen: 46,6 Prozent sagten aus, er habe die Debatte gewonnen. Merkel kam nur auf 29,2 Prozent. Ein knappes Viertel sah keinen der beiden vorn.

iframe id="datawrapper-chart-5uV3Y" src="//datawrapper.dwcdn.net/5uV3Y/5/" scrolling="no" frameborder="0" allowtransparency="true" allowfullscreen="allowfullscreen" webkitallowfullscreen="webkitallowfullscreen" mozallowfullscreen="mozallowfullscreen" oallowfullscreen="oallowfullscreen" msallowfullscreen="msallowfullscreen" width="100%" height="229">iframe>

Bei den jeweiligen Parteianhängern ergibt sich ein ganz anderes Bild: Merkel überzeugte im eigenen Lager 78,8 Prozent der Abstimmenden, aber nur 6,5 Prozent der SPD-Sympathisanten. Bei Schulz war es quasi genau umgedreht. Er ging für 79,5 Prozent der SPD-Anhänger als Sieger aus dem TV-Duell, aber nur für 6 Prozent der Unions-Befürworter. Keinen Gewinner sahen 15,2 Prozent im CDU/CSU-Lager, im SPD-Lager waren es 14 Prozent.

Auch die Wirkung zu einzelnen Themenbereichen der TV-Debatte untersuchte die Freiburger Forscher anhand der Abstimmungsdaten. Das Ergebnis:

Vorstellungsrunde: Merkel gewinnt über alle Teilnehmenden hinweg. Schulz kann bei den Unentschlossenen punkten.

Migration: Schulz schneidet sowohl bei allen Teilnehmenden leicht besser, bei den Unentschlossenen deutlich besser ab.

Außenpolitik: Merkel gewinnt über alle Teilnehmenden hinweg. Schulz kann bei den Unentschlossenen punkten.

Soziale Gerechtigkeit: Merkel gewinnt über alle, Schulz kann klar bei den Unentschiedenen gewinnen.

Ja-Nein-Runde: Merkel gewinnt über alle, Schulz kann klar bei den Unentschiedenen gewinnen.

Innere Sicherheit: In diesem Themenfeld kann Merkel sowohl bei allen als auch den Unentschlossenen gewinnen.

Hajo Funke, Politikwissenschaftler an der FU Berlin, sieht den TV-Auftritt zwar nicht als Wendepunkt für Schulz, aber „er wird nicht absinken, eher leicht gekräftigt hervorgehen“.

Von Rüdiger Ditz und Valerie Höhne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!