Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt SPD will Cyber-Abwehr des Bundestages ausbauen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt SPD will Cyber-Abwehr des Bundestages ausbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:59 11.04.2018
Netzexperte Jens Zimmermann (SPD) Quelle: dpa
Berlin

„Das Sichern der Parlaments-IT ist eine der vordringlichsten hoheitlichen Aufgaben des Staates. Es wäre grob fahrlässig, den digitalen Schutz von Abgeordneten weiterhin externen Dienstleistern zu überlassen“, sagte Zimmermann dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Der Bundestag war 2015 Ziel eines groß angelegten Angriffs mutmaßlich russischer Hacker. „Die Reparaturmaßnahmen an Parlamentsrechnern haben seinerzeit Millionen verschlungen. Auf Dauer ist es günstiger, Haushaltsgeld in den schrittweisen Aufbau einer Cyber-Abwehr und in eigenes IT-Personal des Bundestages zu stecken. Wir brauchen In-Sourcing – nicht Out-Sourcing“, erklärte der SPD-Politiker.

Am Mittwoch veranstalten das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft (ASW) in Berlin eine Tagung, in deren Mittelpunkt die Abwehr von Cyber- und Spionageabwehr steht.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Urteil des Bundesverfassungsgerichts überrascht niemanden. Dubiose Allianzen schmieden sich zusammen: der Mieterbund steht an der Seite der Eigentümer und der FDP. Auch in der Bundesregierung könnte es Krach geben.

10.04.2018

Bislang ist unklar, wie die USA auf den mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien reagieren. Offenbar stimmt sich Präsident Trump eng mit Großbritannien und Frankreich ab. Auch der französische Präsident Macron schließt ein Eingreifen in Syrien nun nicht mehr aus.

10.04.2018

Die Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) wird in Kürze Experten in die syrische Stadt Duma schicken, um einen möglichen Angriff mit Chemiewaffen zu untersuchen. Das teilte die OPCW am Dienstag in Den Haag mit.

10.04.2018