Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Trump-Anwälte bereiten Gegendarstellung zu Mueller-Report vor
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Trump-Anwälte bereiten Gegendarstellung zu Mueller-Report vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:16 17.04.2019
Das Weiße Haus spiegelt sich in einer Pfütze. Fast zwei Jahre ermittelte der Sonderermittler Mueller seine Untersuchung zur Russland-Affäre um US-Präsident Trump. Quelle: Jacquelyn Martin/AP/dpa
Washington

Auf die bevorstehende Veröffentlichung des Berichts zur Russland-Affäre will das Anwaltsteam von US-Präsident Donald Trump mit einer Gegendarstellung reagieren.

Die Juristen gäben ihrem mehrere Dutzend Seiten langen Dokument noch den letzten Feinschliff, sagte Anwalt Rudy Giuliani am Mittwoch. Die Gegendarstellung werde in den Stunden nach der Freigabe des Reports von Sonderermittler Robert Mueller publik gemacht.

Keine Verschwörung zwischen Russland und der Präsidentschaftskampagne

Justizminister William Barr hatte im März ein vierseitiges Resümee des Mueller-Berichts vorlegt. Daraus ging hervor, dass es keine Verschwörung zwischen Russland und der Präsidentschaftskampagne Trumps gegeben habe, um ihm Vorteile im Wahlkampf zu verschaffen.

Doch ließ Mueller offen, ob der Präsident im Nachgang die Justiz behinderte. Barr erklärte, er und Vizejustizminister Rod Rosenstein seien zum Schluss gekommen, dass sich auch dieser Vorwurf nicht erhärtet habe.

Das Justizministerium soll am Donnerstag eine geschwärzte Version des 400 Seiten starken Muellers-Reports vorlegen.

Von AP/RND/ngo

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Greta Thunberg trifft den Papst. In den Augen manch eines Beobachters begegnen sich damit gleich zwei Heilige. Zahlreiche Bischöfe loben die Klimaaktivistin und die Anhänger der Bewegung Fridays for Future – und outen sich als Fans der jungen Schwedin und ihrer Mitstreiter.

17.04.2019

Donald Trump pflegt ein enges Verhältnis zu Saudi-Arabien. Im zweiten Veto seiner Amtszeit setzte er nun durch, dass die US-Militärhilfe für die saudisch geführte Militärkoalition im Jemen-Konflikt aufrecht erhalten wird. Prompt hagelt es auch internationale Kritik.

17.04.2019

Der Rechtsextremist Sven Liebich aus Halle hat Horst Seehofer in einem Youtube-Video als „senile alte Ratte“ bezeichnet. Das wird der CSU-Politiker möglicherweise nicht hinnehmen. Ein prominenter Strafverteidiger gibt einer Anzeige gute Chancen.

17.04.2019