Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Trumps Unvermögen
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Trumps Unvermögen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 24.05.2018
US-Präsident Donald Trump Quelle: AP
Washington

Alle Welt staunte, dass es ausgerechnet dem erklärten Nicht-Politiker Donald Trump gelingen könnte, den schwer zugänglichen Diktator aus Pjöngjang für eine gemeinsame Friedenslösung zu gewinnen. Das dubiose Atomforschungsprogramm und die rechtswidrigen Raketentests, bei denen manchmal Angriffswaffen über die japanischen Inseln schießen, lassen Südostasien mit seiner Vielzahl an schlechten Nachbarschaftsverhältnissen zu recht als Pulverfass erscheinen, das besser dringend abgesichert werden muss.

Doch die Hoffnung währte nur kurz. Trump, der Dank seiner unkonventionellen Art eine Tür in die richtige Richtung aufgestoßen hatte, ist offenbar nicht gewillt, dem Gegner in substanziellen Fragen entgegenzukommen. Für ihn stand es außer Frage, die großen Militärmanöver mit Südkorea überhaupt auch nur zu thematisieren. Auch war es von seinem Stellvertreter Mike Pence in höchstem Maße undiplomatisch, von einer Art „Libyschen Lösung“ zu schwadronieren.

Einmal mehr bestätigt sich der Eindruck, dass der Chef der Weißen Hauses festgefahrene Debatten durchaus wieder in Gang setzen kann, ihm aber die politische Erfahrung für längere Prozesse fehlt. Ebenso wie in der Russland-Affäre oder im Umgang mit früheren Sexgeschichten schießt der 71-Jährige immer mal wieder Eigentore.

Ein halbes Jahr vor den Wahlen zum Kongress kommt dieser Rückschlag auf internationaler Bühne auch bei Trumps eigener Klientel nicht gut an.

Von Stefan Koch/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni angesetzte Treffen mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un abgesagt. Ein Treffen sei gegenwärtig nicht angemessen, heißt es in einem Brief Trumps an Kim.

24.05.2018

Die FDP fordert die Union auf, ihre Ablehnung von Veränderungen des sogenannten Werbeverbots bei Schwangerschaftsabbrüchen im Strafrechtsparagrafen 219a aufzugeben. Fraktionsvize Stephan Thomae warnt: Eine neue Grundsatzdebatte über Abtreibungen könne die Gesellschaft spalten.

24.05.2018

Das Bamf-Präsidium ignorierte über Monate Warnungen aus Bingen vor Manipulationen und Bestechung bei der Vergabe von Asylbescheiden. Das zeigen interne Mails. Es fehle an der Qualitätssicherung.

24.05.2018