Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt US-Pastor Andrew Brunson macht Zwischenstopp in Deutschland
Nachrichten Politik Deutschland / Welt US-Pastor Andrew Brunson macht Zwischenstopp in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 12.10.2018
US-Pastor Andrew Brunson (M links) und seine Frau Norine Brunson (M) kommen am Flughafen Izmir-Adnan Menderes an. Nach einem schweren Zerwürfnis mit den USA kommt der seit rund zwei Jahren in der Türkei festgehaltene US-Pastor Brunson frei. Quelle: Emre Tazegul/AP/dpa
Izmir

Der zuletzt in der Türkei inhaftierte US-Pastor Andrew Brunson ist frei und erreichte am späten Freitagabend den Flughafen in Izmir. Von dort aus soll es für den 50-Jährigen zeitnah weitergehen zu einem Zwischenstopp in Deutschland. Das wurde am Freitag bekannt. Brunsons Anwalt Ismail Cem Halavurt sagte Reportern, dass es nach zwei Tagen in Deutschland für Brunson zurück in die USA gehe.

Gemäß türkischem Gesetz kann Brunson auf freiem Fuß bleiben. Ein Vorwurf wegen Spionage wurde fallen gelassen.

Der Pastor stand im Zentrum eines diplomatischen Streits zwischen den USA und der Türkei. Der 50-jährige Geistliche hatte sich gegen die Spionage- und Terrorvorwürfe gewehrt und auf seiner Unschuld bestanden. Er hätte bis zu 35 Jahre Gefängnis bekommen können, wenn er wegen aller Vorwürfe gegen ihn verurteilt worden wäre. Mit Tränen in den Augen umarmte er seine Frau Norine Lyn, als er auf das Urteil wartete.

Von RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit September twittert Bundesinnenminister Horst Seehofer über den offiziellen Account des Ministeriums. Nun sorgt ein weiteres Profil von Seehofer für Verwunderung.

12.10.2018

Auf den letzten Metern vor der Bayernwahl versucht die CSU, sich Mut zu machen. Und die SPD hat bessere Laune, als es die Umfragen erwarten ließen.

12.10.2018

Endspurt im Wahlkampf: Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder gesteht Fehler ein und CSU-Chef Horst Seehofer gibt sich optimistisch. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hält sich hingegen bedeckt, was die bundesweiten Auswirkungen der Wahl angeht.

12.10.2018