Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Deutschland / Welt Winnie Madikizela-Mandela gestorben
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Winnie Madikizela-Mandela gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 02.04.2018
Winnie Madikizela-Mandela ist im Alter von 81 Jahren gestorben. Quelle: imago/Gallo Images
Anzeige
Johannesburg

Winnie Madikuzela-Mandela ist im Alter von 81 Jahren in Johannesburg gestorben. Das teilte ihre Familie am Montag mit. Als Symbolfigur für den Kampf gegen die Apartheid galt die Ex-Frau von Friedensnobelpreisträger Nelson Mandela in Südafrika lange Zeit als „Mutter der Nation“. „Sie widmete den größten Teil ihres Erwachsenenlebens dem Volk“, hieß es in der Mitteilung.

Winnie Mandela war seit Jahresbeginn mehrfach in einer Klinik behandelt und wieder entlassen worden. Die genaue Todesursache wurde nicht genannt. „Sie verstarb friedlich in den frühen Stunden des Montagnachmittags, umgeben von ihrer Familie und geliebten Menschen“, teilte die Familie mit.

Vier Jahre nach der Hochzeit folgt die Inhaftierung

Während des Anti-Apartheid-Kampfes engagierte Winnie Mandela sich mehr als vier Jahrzehnte lang in der Politik. Sie war aber auch gleichsam wegen Skandalen und wegen ihres polarisierenden Auftretens umstritten.

1958 heiratete die Tochter eines Lehrers den damaligen Anwalt Nelson Mandela. Winnie absolvierte zu der Zeit eine Ausbildung zur Sozialarbeiterin. Als Mandela als Chefs des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC) 1962 verhaftet und verurteilte wurde, begann für das Paar eine schwierige Zeit. Während der 27-jährigen Haftstrafe, die Nelson Mandela auf der Gefängnisinsel Robben Island verbrachte, stand Winnie ihrem Mann stets bei.

Korruptionsaffären und Ermittlungen

„Sie hielt die Erinnerung an ihren inhaftierten Mann Nelson Mandela während seiner Jahre auf Robben Island aufrecht und half dabei, dem Kampf für Gerechtigkeit in Südafrika eines seiner bekanntesten Gesichter zu geben“, schrieb die Familie in der Mitteilung.

Doch nach Mandelas Freilassung 1990 entfremdete sich das Ehepaar. Vor seiner Wahl zum Präsidenten trennte sich die beiden, 1996 folgte die Scheidung.

Nach der Trennung geriet die schillernde Populistin zunehmend in die Kritik. Winnie wurde mit Entführungen, Folterungen und sogar Mord in Verbindung gebracht. Ein Gericht verurteilte die Freiheitskämpferin 1991 wegen Entführung und Beihilfe zur Körperverletzung von vier schwarzen Jugendlichen zu sechs Jahren Haft. Sie kam in der Berufung aber mit einer Geldstrafe davon. Zum Schluss gab sie alle politische Ämter ab.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die israelische Regierung und die Vereinten Nationen haben sich über die Zukunft von mehr als 16.000 afrikanischen Asylsuchenden geeinigt. Statt in afrikanische Drittländer abgeschoben zu werden, könnten die Betroffenen unter anderem nach Deutschland, Italien und Kanada umgesiedelt werden.

02.04.2018

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die digitale Infrastruktur ausbauen und die Löcher im deutschen Mobilfunknetz stopfen lassen. Um die abgeschnittenen Gebiete aufzuspüren, setzt das Ministerium auf eine App und die Hilfe der Bürger.

02.04.2018

Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock wirft der Bundesregierung eine widersprüchliche Russland-Politik vor. Sie fordert den Stopp der geplanten Ostsee-Gaspipeline – andernfalls drohe Europa in die Abhängigkeit des kremlnahen Gazprom-Konzerns zu geraten.

02.04.2018
Anzeige