Navigation:
eShop Online-ServiceCenter
Basketball-Bundesliga

Bei Phoenix Hagen soll ein Funke Hoffnung erglimmen

Von Mark Bambey

Das wohl wichtigste Spiel des Jahres hat sich die BG Göttingen, wenn auch sicherlich nicht ganz freiwillig, für den vorletzten Tag des Jahres 2011 aufgehoben. Vergessen sind die Playoff-Viertelfinal-Partien im März im Eurocup gegen Treviso und später im April und Mai in der Basketball-Bundesliga gegen die Frankfurt Skyliners. Die Euphorie von möglichen Titelgewinnen zu Beginn des Jahres ist längst der blanken Angst ums sportliche Überleben gewichen.

„Fortschritte gleichzeitig zeigen“: Matt Bauscher setzt die Vorgaben von Chef-Trainer Michael Meeks vorbildlich um.

© CR

Göttingen. Wenn die Veilchen heute um 19.30 Uhr bei Phoenix Hagen in der Enervie-Arena antreten, dann geht es für das Schlusslicht um nichts Geringeres als einen Sieg im Nichtabstiegskampf und damit um ein klein wenig Hoffnung, die Wende noch vollziehen zu können. 

Ein Mutmacher sollte bereits das Heimspiel gegen Frankfurt werden. Doch in diesem wichtigen Duell gegen die bis dahin auf dem vorletzten Platz stehenden Skyliners enttäuschten die Veilchen auf ganzer Linie und verloren vor eigenem Publikum gegen nur mit sechs Akteuren spielende Hessen mit 65:78. Aus dem Mutmacher wurde so ein sportlicher Offenbarungseid.

Gegen Hagen erhalten dieselben Spieler die Chance Wiedergutmachung zu betreiben, die gegen Frankfurt fahrlässig wichtige Punkte zum Liga-Verbleib verschenkt haben. Deswegen mahnt Chef-Trainer Michael Meeks eindringlich: „Wir müssen unsere gemachten Fortschritte endlich einmal gleichzeitig zeigen. Dieses Spiel müssen wir unbedingt gewinnen.“

Dass dies auch gegen die auf dem 15. Platz rangierenden Hagener kein leichtes Unterfangen wird, versteht sich in Anbetracht der derzeitigen Leistungsschwankungen der BG von selbst. Erschwerend kommt allerdings hinzu, dass Hagen sich zuletzt stark präsentierte und sich mit zwei Siege in Folge etwas Luft auf die Abstiegsplätze verschafft hat (10:18). Einem überraschenden 73:70-Heimsieg über Würzburg ließen sie am vergangenen Spieltag einen 94:81-Triumph in Ludwigsburg folgen. Überragend agierte dabei Aufbauspieler Tristan Blackwood. Der Kanadier markierte 27 Punkte (5/9 Dreier) und verteilte fünf Assists. Wichtige Stützen in der Mannschaft von Trainer Ingo Freyer sind Flügelspieler Marc Antonio Carter, mit durchschnittlich 17,4 Punkten Topscorer, und Forward Zygimantas Jonusas (15,0 Punkte/Spiel). Brandon Brooks steuert 14,8 Punkte/Spiel bei, musste aber zuletzt wegen Achillessehnenproblemen aussetzen.

Wer das wichtige Vier-Punkte-Spiel in Hagen nicht sehen kann, für den präsentiert das Tageblatt-Team unter gt-liveticker.de  Hintergrund-Informationen, Analysen, packende Spielszenen und zahlreiche Fotos.

Nächster Artikel
Nächster Artikel
Vorheriger Artikel
Voriger Artikel

Das Team 2014/2015

Anzeige

Bildergalerien BG Göttingen

Spielplan der BG

Teamlogos

Basketball-Videos


Top