Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wirtschaft AOK Südniedersachsen informiert Arbeitgeber über neue Paragrafen
Nachrichten Wirtschaft AOK Südniedersachsen informiert Arbeitgeber über neue Paragrafen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 26.11.2018
Neuerungen zur Betriebsrente sind ein Thema des Seminars. Quelle: dpa
Göttingen

Die Änderung der Paragrafen tritt am 1. Januar in Kraft. Das Spezialseminar wird im Dezember in acht Städten angeboten.

Im Mittelpunkt stehen die „Reform der Gleitzone, der Zuschuss des Arbeitgebers zur Betriebsrente, die Erhöhung des Mindestlohns sowie das Recht der Arbeitnehmer auf Brückenteilzeit“, teilt die AOK mit.

Das erste Seminar beginnt am 3. Dezember in Göttingen – denn Schlusspunkt setzt der Referent in Uslar, am 14. Dezember. Anmeldungen für alle Termine in Göttingen, Osterode, Northeim, Duderstadt, Hann. Münden, Bad Lauterberg, Walkenried und Einbeck unter Fax 0551/5217-32519 und per Mail an: petra.bertram@nds.aok.de. Die Online-Seminare: www.aok-business.de/niedersachsen.

Von Stefan Kirchhoff

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Sachen Digitalisierung gelten die deutschen Autobauer bisher nicht unbedingt als führend. Volkswagen will das ändern: Das Auto-Schwergewicht verbündet sich nicht nur mit Microsoft, sondern schaut sich auch in Deutschland um.

23.11.2018
Wirtschaft Positive Bilanz im dritten Quartal - Wachstum bei der Targobank in Göttingen

Wachstum meldet die Targobank Göttingen im dritten Quartal 2018. Die Bank verzeichnet seit Jahresbeginn 9,5 Prozent Zuwachs bei den Konsumentenkrediten sowie drei Prozent bei den rund 4300 Girokonten.

21.11.2018

Im Tarifstreit mit Eurowings greift die Gewerkschaft Verdi zu neuen Maßnahmen. Sie ruft für Dienstag alle Flugbegleiter, die am Flughafen Düsseldorf für die Lufthansa-Tochter arbeiten, zu einem Warnstreik auf. Eurowings verurteilt das Vorgehen der Gewerkschaft.

19.11.2018