Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wirtschaft Zehn Start-ups werben 16.000 Euro ein
Nachrichten Wirtschaft Zehn Start-ups werben 16.000 Euro ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 10.10.2018
Die Preisträger des Wettbewerbs „Gründerideenbeweger“ an der PFH Private Hochschule Göttingen. Quelle: Christina Hinzmann / GT
Göttingen

Beim Wettbewerb der Crowdfunding-Plattform Ideenbeweger haben zehn Start-ups aus Südniedersachsen bei insgesamt 450 Unterstützern mehr als 16 000 Euro eingeworben. „Südniedersachsen kann Crowdfunding“, resümierte Professor Bernd Vollmer, der an der Privaten Hochschule Göttingen (PFH) das Zentrum für Entrepreneurship leitet, bei der Preisverleihung am Mittwoch. Dort ist die im Mai gegründete Internetplattform angesiedelt, über die sich Gelder zur Finanzierung von Projekten einwerben lassen.

Jede Anfrage geduldig beantwortet

Jede freie Minute habe sie um Unterstützung geworben, berichtete Mareille Willmann von der Manufaktur Mühlenfeld. Dips, Soßen und Chutneys aus Zwiebeln stellt die Holzmindenerin seit 2017 her. 12.440 Euro konnte sie für ihre „Zwiebeleien“ einwerben. Sie habe Zeitungsartikel lanciert, in den sozialen Medien immer neue Infos gestreut und jede Anfrage, selbst im Supermarkt, geduldig beantwortet. „Damit eine solche Kampagne Breitenwirkung bekommt, muss man Multiplikatoren derart begeistern, dass sie im eigenen Social-Media-Bekanntenkreis für die Sache eintreten“, verriet die Unternehmerin. Sie habe zudem Förderer gezielt angesprochen, die bereits andere Crowdfunding-Projekte unterstützt hätten. PFH-Präsident Prof. Frank Albe überreichte der Gewinnerin des Wettbewerbs 1500 Euro.

Werbung ganz klassisch mit Flyern

„Ich kenne jetzt jeden Briefkasten im Göttinger Ostviertel“, sagte Boris M. Hillmann, Geschäftsführer der Göttinger Carsharing-Firma YourCar. Ganz klassisch mit Flyern habe er für eine neue Carsharing-Station im Ostviertel geworben, während ein Praktikant der 2015 gegründeten Firma in den Social-Media-Kanälen aktiv gewesen sei. Potenzielle Investoren hätten sie mit Guthaben gelockt. Mit 2244 Euro, dem zweitbesten Ergebnis des Wettbewerbs, seien sie am Ende hinter den anvisierten 2500 Euro zurückgeblieben, so Hillmann, der zur Preisverleihung im YourCar-Supermann-Kostüm erschienen war. 1000 Euro holte die Firma.

Kampagne nimmt erst spät Fahrt auf

„Wir hätten mehr Zeit in die Vorbereitung der Kampagne investieren sollen“, meinte Philipp Schusser von Goe2Go, einem Projekt des Studierendenvereins Enactus Göttingen. Beim Crowdfunding sei es wichtig, vom ersten Tag an um jeden Euro zu kämpfen. Ihre Kampagne für eine App, die Nutzer über die inhabergeführten Geschäfte von Göttingens Seitenstraßen informiere, habe erst in den letzten zehn Tagen mit kräftiger Unterstützung der Einzelhändler „richtig an Fahrt gewonnen“. 2168 Euro hätten sie zusammenbekommen. Dafür gab es 500 Euro Preisgeld. Die App, so PFH-Präsident Albe, sei eine „große Chance“ für den Einzelhandel, die mehr als 30.000 überwiegend internetaffinen Studierenden als Kunden zu gewinnen.

„17 Teams wollten mitmachen“, berichtete Crowdfundig-Berater Dennis Brüntje. Mitgemacht hätten am Ende unter anderem auch ein Dekoflaschenproduzent, eine Sprachschule und ein Gemüsebeet-Erfinder. Das zeige, wie lebendig und vielfältig die Gründerszene in Südniedersachsen sei. Crowdfunding ermögliche es Gründern die eigene Geschäftsidee frühzeitig am Markt zu testen, erklärte Prof. Vollmer. Wer dabei nicht erfolgreich sei, könne sein Konzept überarbeiten und es noch einmal probieren.

„Der nächste Wettbewerb unserer Plattform wird im Frühjahr 2019 stattfinden“, kündigte Berater Brüntje an. Dann könnten Kulturinitiativen mit Projekten gegeneinander antreten. Bis dahin arbeitete das Zentrum für Entrepreneurship daran, die Plattform unter potenziellen Geldgebern, der Crowd, bekannter zu machen.

Von Michael Caspar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Welche Folgen hat der Brexit für Unternehmen in Südniedersachsen? Mit dieser Frage beschäftigt sich eine öffentliche Veranstaltung der Wirtschaftsförderung Region Göttingen (WRG) in Bovenden.

10.10.2018
Göttingen US-Biotech-Unternehmer in Göttingen - Kauten hält Positionierung für entscheidend

US-Biotech-Unternehmer Ralph Kauten hat bei einem Vortrag im Holbornschen Haus Einblicke in seine Arbeitswelten gewährt – und dabei für den einen oder anderen „Aha-Effekt“ gesorgt.

10.10.2018
Wirtschaft Innovationspreis Göttingen - Plattform Shaqo für Handwerker

„Mehr als eine Idee!“ – unter diesem Motto steht der Innovationspreis 2018 des Landkreises. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer und deren Innovationen vor. Heute: die Handwerkerplattform Shaqo.

10.10.2018