Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional 50 Millionen Euro für den Standort
Nachrichten Wirtschaft Regional 50 Millionen Euro für den Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 18.12.2016
Quelle: r
Anzeige
Einbeck

„Wir verstehen uns immer noch als mittelständisches Familienunternehmen“, sagte der Vorstandvorsitzende der KWS Saat SE, Hagen Duenbostel, am Rande der Hauptversammlung. Und das trotz eines Umsatzes im Milliardenbereich. KWS hatte das abgelaufene Geschäftsjahr mit einem Umsatzplus von 5,2 Prozent auf 1037 Millionen Euro abgeschlossen.

Gegen neue Züchtungsmethoden

Während draußen vor der Tür einige Studenten aus Witzenhausen gegen neue Züchtungsmethoden und Gentechnik bei Saatgut mit Trillerpfeifen und Plakaten demonstrierten, hatten die anwesenden Aktionäre im Foyer mehr als nur gute Gründe, zufrieden zu sein. Denn trotz historisch niedriger Preise für Mais und Getreide und der damit verbundenen finanziellen Misere vieler Landwirte spürt man davon bei KWS wenig. Das schlägt sich im Aktienkurs nieder. 2004 notierte die KWS-Aktie noch bei 47 Euro. Seitdem ging es bergauf. Heute notiert der Titel bei 277 Euro. „Aussäen muss der Landwirt immer“, erklärte Duenbostel. Entsprechend genehmigten die Aktionäre die Dividende von 3 Euro pro Aktie.

Veränderungen im KWS-Aufsichtsrat

Die heutige KWS Saat SE wurde 1856 in Klein Wanzleben bei Magdeburg gegründet. Seitdem wird KWS als familiengeprägtes Unternehmen eigenständig und unabhängig geführt. KWS beschäftigt 4850 Mitarbeiter in 70 Ländern. Über 50 Prozent der KWS-Aktien halten heute die Familien Büchting und Arend Oetker – der 77-Jährige legte auf der diesjährigen Hauptversammlung sein KWS-Aufsichtsratsmandat nieder, wurde jedoch zum Ehrenmitglied des Aufsichtsrates gewählt. Für ihn wurde seine Tochter Marie Theres Schnell mit Mehrheit als neues Aufsichtsratsmitglied bestätigt. bm

Um im hart umkämpften Markt zu bestehen, treibt KWS die Produktentwicklung in allen Kulturarten voran: Allein 397 neue Sorten brachten die Einbecker im Geschäftsjahr 2015/2016 auf den Markt. Man investiert auch in den Standort in Einbeck. „Die Gesamtinvestitionen werden rund 100 Millionen Euro betragen“, erläutert Duenbostel. Davon fließen in den nächsten drei Jahren 41 Millionen Euro in die Kapazitätserweiterung der Zuckerrübenproduktion am Standort Einbeck. Unter anderem ist ein neues Logistikzentrum in Bau. Zudem wurde die Fläche der Gewächshäuser für 6 Millionen Euro auf 20 000 Quadratmeter (rund drei Fußballfelder) und die Kantine für 2,4 Millionen Euro erweitert.

Von Bernard Marks

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Energieagentur Göttingen zieht positive Bilanz - Gratis Stromspar-Check heiß begehrt

Die Energieagentur Region Göttingen blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Neben vielen neuen Projekten konnte man das Budget zum Vorjahr auf 613 000 Euro verdoppeln.

17.12.2016
Regional Autonomes Fahren - Für Städte ein Gewinn

Fahren ohne Fahrer ist ein aktuelles Thema. „Fahren ohne Lenkrad – Autonomes Fahren“ lautete daher der Titel zum 49. Mobilitäts-Talk. Experten und eingeladene Gäste diskutierten zum Thema und sorgten für einen gut gefüllten Göttinger Ratssaal.

17.12.2016
Regional Thiele verabschiedet Konditoren-Ehepaar - Gemeinsam 71 Jahre bei Thiele

Besonderer Abschied bei der Feinbäckerei Thiele: Das Ehepaar Friedhelm und Edeltraud Dörnte wurde in den Ruhestand verabschiedet. Friedhelm Dörnte blickt auf 42 Jahre Betriebszugehörigkeit zurück, Edeltraud Dörnte war 29 Jahre bei Thiele beschäftigt.

16.12.2016
Anzeige