Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
7500 Besucher zu Automesse in Göttingen

Coparts in der Lokhalle 7500 Besucher zu Automesse in Göttingen

Es ist die größte Messe, die in der Lokhalle stattfindet. Am 17. und 18. November erwartet die Coparts Autoteile GmbH in Göttingen 7500 Fachbesucher. Zwei Tage lang will das Essener Unternehmen die Betreiber freier Kfz-Werkstätten und Händler aus dem ganzen Land über Autoteile, aber auch ganze Ausrüstungen wie Hebebühnen, Getriebespüler, Diagnose-, Klima und Reifenanlagen informieren.

Voriger Artikel
„Café Nimmersatt“ im Börner-Viertel
Nächster Artikel
Friseur-Innung hilft Kindergarten

Arbeiten Hand in Hand für die Coparts: Julia Mausch, Alexander Konrad, Thomas Ramdohr, Patrick Sasse (v. l.) in der Lokhalle.

Quelle: Schumacher

Göttingen. 200 Aussteller präsentieren sich in der Lokhalle. Zielgruppe sind die Inhaber der bundesweit 10 000 freien Werkstätten und Händler, die täglich über 50 Auslieferungsstellen mit Coparts-Teilen in „Erstausrüsterqualität“ versorgt werden, erläutert Thomas Ramdohr das Messe-Konzept. Seit vier Jahren organisiert er die Veranstaltung, abwechselnd in Frankfurt und Göttingen.

Und immer gibt es auch ein großes Fest für die Gäste. So  groß wie in diesem Jahr sei es allerdings noch nie gewesen, sagt Alexander Konrad, stellvertretender Leiter des Veranstaltungsmanagements der Lokhalle. Für die angemeldeten 3000 Party-Besucher wird seit zwei Wochen ein Riesenzelt hinter der Sparkassen-Arena aufgebaut.

Für Errichtung und Infrastruktur investieren die Veranstalter 180 000 Euro. Unter dem Motto „Drive of fame“ soll es auf 5200 Quadratmetern plus Catering- und Eingangsfläche eine Riesenfete mit Tanz (Winni-Appel-Band) und Sänger Jürgen Drews sowie Moderator Don Clarke geben, verrät Ramdohr. Für das Lokhallenteam bedeutet diese größte Einzelveranstaltung, dass Dienstleistungen und Knowhow das erste Mal außerhalb der Lokhalle angeboten werden, schildert Konrad.

Für die rund 3500 Übernachtungen während der Messezeit reichten die Hotelkapazitäten nicht aus, sagt Ramdohr zur Betten-Lage. Man habe mit mehreren hundert Buchungen nach Kassel ausweichen müssen.

Dennoch sind die Veranstalter mit dem Standort Göttingen zufrieden. Die zentrale Lage in Deutschland, aber auch der Charme der Lokhalle habe Coparts und Messebesucher in den Jahren zuvor überzeugt. Romdohr: „Die Kunden fühlen sich in Göttingen wohl.“ Die Entscheidung für 2014 (2013 ist Frankfurt dran) fällt im Januar.

Seit Sonntag werden die 200 Messestände für die Profi-Service-Tage 2012 in der Lokhalle aufgebaut. Sieben Tage insgesamt hat Coparts Autoteile GmbH die Lokhalle gebucht. Romdohr lobt, dass die Lokhalle um 1000 Quadratmeter erweitert worden sei. Sonst wäre die Standortfrage Göttingen vielleicht anders ausgefallen.

Von der Messe, so rechnet Konrad, profitierten 35 Göttinger Unternehmen, die im Einsatz seien, Hotelerie und Gastronomie, die Wirtschaft schlechthin. 1,8 Mio. Euro setze Coparts allein für den Messebetrieb in Göttingen um.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,69%
TecDAX 2.544,00 +0,32%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,74%
AXA World Funds Gl RF 162,88%
FPM Funds Stockpic AF 101,17%
Apus Capital Reval AF 96,32%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft