Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Afrikanische Küche im Göttinger Restaurant „Soulfood“
Nachrichten Wirtschaft Regional Afrikanische Küche im Göttinger Restaurant „Soulfood“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 19.04.2013
Kocht auch für Vegetarier und Veganer: Heide Köhler. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Der Name des Restaurants „Soulfood“ stammt aus den amerikanischen Südstaaten und bezeichnet die Küche der dort lebenden Schwarzen. Ihre Gerichte sowie die der Kreolen, Kariben und Cajuns werden im „Soulfood“ serviert. Auch Gerichte aus West-, Zentral- und Ostafrika.

Zur Zubereitung benutzt Inhaberin Heide Köhler Original-Gewürze, die sie von afrikanischen Händlern in England und Holland bezieht. Die 54-Jährige hat das Lokal eröffnet, weil die afrikanische Kultur und die der Nachkommen von Sklaven in Übersee sie faszinieren. „In Göttingen gibt es eine große schwarze Community, und ich habe mich in die Geheimnisse ihrer Kochkunst einweisen lassen“, berichtet sie.

Vegetarier und Veganer zu Gast

Ein wenig hat die gebürtige Hildesheimerin ihre Küche den europäischen Gepflogenheiten allerdings angepasst. „Eine Viertel-Ziege würde ich natürlich nicht servieren.“ Ihre Karte ist klein, bietet nur eine begrenzte Zahl von Fleischgerichten an: „Ich möchte das, was von Tieren stammt, nicht in den Müll werfen, habe im Übrigen auch Vegetarier und Veganer zu Gast.“

60 Quadratmeter ist das „Soulfood“ groß, verfügt über 24 Plätze und eine Terrasse, die im Sommer geöffnet ist.

Von Hauke Rudolph

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige