Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Niedrigste Arbeitslosenquote seit der Wende
Nachrichten Wirtschaft Regional Niedrigste Arbeitslosenquote seit der Wende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.10.2016
Quelle: Agentur für Arbeit
Anzeige

In Northeim gibt es so wenige Arbeitslose wie seit 1990 nicht mehr. Das geht aus der jüngsten Erhebung der Arbeitsagentur Göttingen hervor. Auch die Nachfrage nach Arbeitskräften ist gestiegen.

Im Landkreis Northeim liegt die Arbeitslosenquote mit  5,9 Prozent auf dem niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung. Seit dem Vorjahresmonat ist die Zahl der Menschen ohne Job um 0,6 Prozentpunkte zurückgegangen. Im September waren dort 4149 Menschen arbeitslos, das sind 67 weniger als im August und 394 weniger als vor Jahresfrist.

Auch im gesamten Bezirk der Arbeitsagentur Göttingen (Landkreise Göttingen, Northeim, Osterode) ist die Zahl Arbeitslosenzahl gesunken.  14223 Menschen hatten im September keine Arbeit, das sind 247 (oder 1,7 Prozent) weniger als im August und 263 (1,8Prozent) weniger als im September 2015. Die Arbeitslosenquote beträgt sechs Prozent und liegt somit 0,1 Prozent unter der des Vorjahresmonats.

Die Sprecherin der Arbeitsagentur, Christine Gudd, spricht von einer „soliden Verfassung“ des südniedersächsischen Arbeitsmarktes. Besonders profitieren konnten laut Gudd junge Menschen und ältere Arbeitssuchende. Die  Zahl der arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahren sank gegenüber dem Vormonat deutlich um 12,6 Prozent.  Dafür, so Gudd, sei insbesondere der Ausbildungsstart verantwortlich.

Weiter steigend ist hingegen die Zahl der ausländischen Arbeitslosen.  Deren Zahl stieg im September um 3,8 Prozent an. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren 724 oder 37,4 Prozent mehr Ausländer arbeitslos gemeldet.

Aber: „Die Nachfrage nach Arbeitskräften in der Region zog im September wieder an“, sagt Gudd.  Arbeitgeber meldeten im zurückliegenden Monat 1309 neue Stellen (11,8 Prozent mehr)  mehr als im August.  Der hohe Bestand von 3434 offenen Stellen sei laut Gudd  auch ein Zeichen dafür, dass die Stellenbesetzung zunehmend schwieriger werde.

Neben den Jugendlichen kamen auch die Arbeitslosen über 50 Jahren wieder verstärkt in den Job: Im Vergleich zum Vorjahr sank die Zahl dieser Arbeitslosen um 359 (7,4 Prozent) auf 4488. Die Arbeitslosenquote in dieser Gruppe sank binnen Jahresfrist von 6,1 auf 5,5 Prozent. „Seit Jahresbeginn haben 2105 Arbeitslose über 50 Jahre eine neue berufliche Herausforderung gefunden, 1052 von ihren waren älter als 55 Jahre“, so Gudd. Klaus-Dieter Gläser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Göttingen, stellt unter anderem fest, dass „Unternehmen in der Beurteilung der Potenziale lebensälterer Bewerber sensibler werden“.  Gerade in Bereichen, in denen Fachkräfte rar werden und die körperliche Belastung der Arbeit nicht im Vordergrund stehe, finden ältere Bewerber verstärkt wieder Berücksichtigung.“

Die Entwicklung der Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Göttingen verlief laut Gudd in den zurückliegenden Monaten „mit den regional üblichen, saisonal bedingten Höhen und Tiefen“. Dabei lag die Zahl der Arbeitslosen seit Januar 2014 unter dem jeweiligen Wert des Vorjahresmonats.

Im Landkreis Osterode allerdings steig die Zahl der Arbeitslosen sowohl im Vergleich zum August als auch zum Vorjahresmonat an. Im September waren 2296 Menschen ohne Job, das sind  0,6  Prozent mehr als im Vormonat und 3,6 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Die Arbeitslosenquote liegt bei 6,3 Prozent (0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert).

Im Landkreis Göttingen sank die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum August um 2,4 Prozent, stieg im Vergleich zum Vorjahresmonat jedoch um 0,7 Prozent an. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,9 Prozent und liegt damit auf dem September-Niveau 2015.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

150 Arbeitsplätze sollen auf dem ehemaligen Firmengelände der Neumündener Schleifmittelfabrik C. F. Schröder entstehen. 22 und 24 Millionen will der Grundstückeigentümer, Günter Rothenberger aus Frankfurt, gemeinsam mit der Hildesheimer VSP Development & Consulting investieren.

01.10.2016
Regional Göttinger Werk droht Personalabbau von 260 Mitarbeitern - Bosch-Belegschaft will kämpfen

„Die Belegschaft des Göttinger Bosch-Werks ist auf Kampf eingeschworen“, erklärte Manfred Zaffke, der Erste Bevollmächtigte der Industriegewerkschaft Metall, am Dienstag. Sie würden dem geplanten Abbau von 260 Stellen nur zustimmen, wenn der Arbeitgeber ein „tragfähiges Zukunftskonzept“ vorlege.

30.09.2016
Regional Bäckereibetriebe wollen mehr zahlen - Mehr Brötchen für alle?

Die Beschäftigten der hiesigen Bäckereien haben keinen tariflichen Anspruch auf mehr Lohn und Gehalt. Denn die Bäckerinnungen in Stadt und Landkreis sind nicht Mitglied im Innungsverband Niedersachsen-Bremen, BIV. Der aber hatte mit der zuständigen Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten NGG den neuen Tarifvertrag ausgehandelt.

30.09.2016
Anzeige