Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Autohaus Peter übernimmt Mercedes-Kullmann in Duderstadt

Verkauft Autohaus Peter übernimmt Mercedes-Kullmann in Duderstadt

„Wir haben unsere Fusion im Geschäftsbereich Südniedersachsen besiegelt“, sagt Helmut Peter schmunzelnd mit Blick auf die geplanten Landkreiszusammenschlüsse. Der Inhaber der Autohaus Peter GmbH (Nordhausen) gab am Mittwoch den Kauf der Mercedes-Autohäuser in Duderstadt und Einbeck zum 1. März bekannt.

Voriger Artikel
Verbandstag der Unternehmerfrauen im Handwerk in Hann. Münden
Nächster Artikel
Göttinger Sparda-Bank zahlt 6 Prozent Dividende

Mit der Belegschaft in Duderstadt: Andreas Peter (links), Helmut Peter und der Duderstädter Centerleiter René Stange (rechts).

Quelle: Schauenberg

Duderstadt. Familie Peter hat in Südniedersachsen Mercedeshäuser in Göttingen, Einbeck, Northeim, Osterode, Herzberg und Duderstadt.  Insgesamt sind es 25 Betriebe in 15 Städten – in Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt. Mit Helmut Peter hat Insolvenzverwalter Peter Knöpfel (er hat die insolventen Kullmann-Autohäuser mit einem Verwalterkredit in Höhe von 500 000 Euro weitergeführt) einen Mercedes-erfahrenen Käufer gefunden.

Der Antrag auf Insolvenz war am 16. September 2012 gestellt worden. Für den Gang zum Amtsgericht habe es ein ganzes Bündel Gründe gegeben. Vor allem habe sich das Eichsfelder Familienunternehmen mit dem Erwerb des Autohauses in Einbeck übernommen, glaubt der Hamburger Rechtsanwalt Knöpfel, und spricht von „unternehmerischer Fehlentscheidung“. Auch drei Jahre nach dem Kauf habe der Betrieb keine Gewinne gemacht. Das Duderstädter Mercedes-Autohaus am Euzenberg laufe hingegen gut.

Peter, der 23 Mitarbeiter und sieben Lehrlinge in Duderstadt sowie 20 Mitarbeiter und sechs Lehrlinge in Einbeck übernommen und die Autohäuser plus Immobilien für 2 Mio. Euro erworben hat, wird das Duderstädter Autohaus fortführen wie die anderen Häuser in der Gruppe. Dem Standort Einbeck will er zwei Jahre geben, um Gewinnzone und Umsatzziele (circa 70 verkaufte Neuwagen pro Jahr) zu erreichen. Wenn das nicht klappt, wird es geschlossen. Daran lässt auch Juniorchef Andreas Peter keinen Zweifel. Für Duderstadt avisiert der 33-jährige Vertriebsleiter den Verkauf von 100 Neu- und 150 Gebrauchtwagen pro Jahr.

Fünf Monate Insolvenz seien an keinem spurlos vorübergegangen, berichtete Hein Appenrodt, seit 17 Jahren im Duderstädter Autohaus. Er ist froh, „dass wieder klare Verhältnisse herrschen“.

Die Autohaus Peter GmbH gehört zu den 100 größten Autohändlern in Deutschland (Platz 69), verkaufte im vergangenen Jahr 6690 Fahrzeuge und setzte mit 464 Beschäftigten und 88 Azubis 156 Mio. Euro um.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Peter-Gruppe investiert in Duderstadt

So einige Eröffnungen hat er schon vorbereitet, aber eine, bei der die Einladungen abhanden kommen, das ist auch für Helmut Peter (56) eine neue Erfahrung. Trotz Übermittlungspanne waren mehr als 300 Kunden und andere Gäste am Mittwochabend zur offiziellen Eröffnung und Einweihung des Mercedes-Hauses zum Euzenberg 27 gekommen.

mehr
DAX
Chart
DAX 13.172,00 +0,14%
TecDAX 2.517,25 +0,10%
EUR/USD 1,1765 -0,09%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BANK 16,43 +3,10%
LUFTHANSA 30,17 +2,12%
RWE ST 20,42 +1,36%
BEIERSDORF 100,92 -0,52%
DT. TELEKOM 15,53 -0,33%
ALLIANZ 198,81 -0,07%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 259,48%
Commodity Capital AF 215,59%
SQUAD CAPITAL EURO AF 92,87%
FPM Funds Stockpic AF 92,74%
Apus Capital Reval AF 90,96%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft