Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Bäckerei Schrickel in Holtensen vor Schließung

Gesundheit geht vor Bäckerei Schrickel in Holtensen vor Schließung

„Manche frieren schon seit Wochen ein“, weiß Marianne Schrickel. Brot und Brötchen wandern in die Tiefkühltruhen der Holtenser, und das aus traurigem Anlass: Am 30. März schließt die Bäckerei Schrickel, am Ostersonnabend ist letzter Öffnungstag.

Voriger Artikel
IHK-Pilotprojekt „Adelante“ startet in Göttingen
Nächster Artikel
Nadine Rahardt eröffnet italienische Restaurant „Belvedere“

Geben ihre Bäckerei auf: Marianne und Hans-Joachim Schrickel.

Quelle: soz

Holtensen. „Die Gesundheit geht vor“, begründet Marianne Schrickel die Entscheidung und berichtet vom Herzinfarkt ihres Mannes. Mit 65 Jahren hat Bäcker Hans-Joachim Schrickel zudem das Rentenalter erreicht.

Jetzt wollen die Eheleute sich mehr um die Familie kümmern und häufiger in ihre Ferienwohnung nach Cuxhaven fahren. Die Bäckerei jedoch bleibt geschlossen, die Söhne Sebastian (36) und Mark (31) gehen beruflich andere Wege als Vater, Großvater und Urgroßvater. 1925 hat Bäckermeister Fritz Wille seinen Betrieb mit angeschlossener Landwirtschaft im Alten Dorfe 28 gegründet.

Tochter Elfriede heiratete den Werkzeugmacher Horst Schrickel , der sich zum Bäcker umschulen ließ. 1947 kam Sohn Hans-Joachim auf die Welt, der in Göttingen bei Gerhardy in die Lehre ging und 1985 den Betrieb in Holtensen vom Vater pachtete. Ehefrau Marianne, die zuvor beim Landkreis beschäftigt war, unterstützte ihren Mann, stand von morgens bis abends im Laden.

Heute, 63-jährig, ist sie schon traurig, dass die Bäcker-Ära Schrickel in Holtensen zu Ende geht und es keine vierte Generation mehr geben wird. Dennoch freut sie sich auf den Ruhestand, auf die Zeit mit dem sieben Monate alten Enkel Max, auf Reisen und Ruhe.

Der Backofen wird jedoch nicht abgebaut. Ein bisschen backen für die Familie, das kann sich Schrickel auch im Ruhestand gut vorstellen. Für die Kunden wird die Bäckerei Hildebrand einmal in der Woche vorfahren und Backwaren aus Barteroder Produktion verkaufen. Auf die doppelten Brötchen der Schrickels („nicht luffich, sondern schön fest in der Krume“) allerdings muss künftig verzichtet werden. Die Spezialität der Holtenser Bäckerei findet sich ab 2. April allenfalls noch als Vorrat in der Gefriertruhe.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.468,50 +0,25%
TecDAX 2.709,75 +0,25%
EUR/USD 1,2231 -0,24%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 26,24 +4,54%
FRESENIUS... 66,84 +2,42%
BMW ST 94,86 +2,30%
MERCK 89,72 -0,27%
HEID. CEMENT 92,52 -0,24%
DT. TELEKOM 14,45 +0,03%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%
FPM Funds Stockpic AF 102,48%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft