Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Projektentwickler schlägt in Neu-Eichenberg zu
Nachrichten Wirtschaft Regional Projektentwickler schlägt in Neu-Eichenberg zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:44 19.06.2018
Ilona Rohde-Erfurth (Archivbild) Quelle: Marks
Anzeige
Neu-Eichenberg

„Dieser Verkauf wird unsere Gemeinde mit ihren 1830 Einwohnern vollkommen verändern“, meint Neu-Eichenbergs am Mittwoch aus dem Amt scheidende Bürgermeisterin Ilona Rohde-Erfurth (SPD). Sie rechne damit, dass Firmen auf der zwischen den Ortsteilen Hebenshausen und Neu-Eichenberg-Bahnhof gelegenen Fläche in den kommenden Jahren 1000 Arbeitsplätze neu geschaffen würden.

„Bürger werden sich bei uns ansiedeln“, erwartet die Bürgermeisterin. Das werde den Erhalt von Kindertagesstätte und Grundschule nachhaltig sichern. Läden würden sich wieder tragen, die ärztliche Versorgung werde besser. Sie hoffe, dass es demnächst eine Busanbindung an Göttingen gebe. Mit der Bahn sei Neu-Eichenberg bereits von der Unistadt aus gut zu erreichen.

„Natürlich gibt es auch Gegner des Projekts“, weiß die Sozialdemokratin. Naturschützer kritisierten die Versiegelung von Ackerflächen. Die 14 Meter hohen Hallen würden das Landschaftsbild tiefgreifend verändern. Anwohner fürchteten Lkw-Lärm. Die für Hebenshausen geplante Dorfumgehung, die aus dem Bundesverkehrswegeplan gestrichen worden sei, werde mit dem Bau der ersten Hallen wohl schnell wieder aufgenommen und dann auch rasch umgesetzt werden.

Angst vor Bürgerprotesten brauche die Politik nicht zu haben, meint Rohde-Erfurth. Die Planungen liefen seit 2002. Bei einem Bürgerbegehren 2004 hätten sich zwei Drittel der Bürger für das Projekt ausgesprochen. Seit 2009 gebe es einen gültigen Bebauungsplan. Jahrelang sei wenig passiert. Die Befürchtung von Skeptikern: Die Gemeinde bleibe auf den 1,2 Mio. Euro Kosten sitzen, die sie für Gutachten und Planungen ausgegeben hätten. Doch nun übernehme der Käufer diese Ausgaben. Er trage zudem die Erschließung der Flächen. „Wie hätten die 13 Mio. Euro, die das nach unseren Schätzungen kostet, nicht übernehmen können“, erklärt die Bürgermeisterin.

„Das Projekt wird sich auch auf unseren Landkreis positiv auswirken“, kommentiert Detlef Barth, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Region Göttingen. Viele Menschen würden künftig von angrenzenden Gemeinden aus zur Arbeit nach Neu-Eichenberg pendeln. Die Logistikbranche habe heute auch „vernünftige Arbeitsplätze“ zu bieten, nicht nur solche im Niedriglohnbereich. Gespräche, wie sich der Bedarf nach Beschäftigten decken ließe, hätten die Landräte der Kreise Werra-Meißner, Eichsfeld und Göttingen bereits anberaumt, weiß Rohde-Erfurth.

„Nicht zuletzt aufgrund des stark wachsenden Onlinehandels gibt es seit ein, zwei Jahren verstärkt Nachfrage nach Logistikflächen in unserer mitten in Deutschland gelegenen Region“, berichtet Wirtschaftsförderer Barth. Die vor Jahren fertig beplanten Flächen am Göttinger und Rosdorfer Flächen im Bereich Siekanger seien mittlerweile verkauft. In Lutterberg werde gebaut. Nun müssten weitere Flächen ausgewiesen werden.

Wolfgang Dietz, Vorstand der Dietz AG, will sich vorerst nicht zum Neu-Eichenberger Projekt äußern.

Von Michael Caspar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional „Universum“-Rangliste - KWS beliebt bei Studenten

In einer Rangliste des Beratungsunternehmens Universum, das unter Studierenden jährlich die beliebtesten Arbeitgeber ermittelt, hat das Pflanzenzüchtungsunternehmen KWS im Studienbereich Naturwissenschaften mit Position 49 erstmals einen Platz unter den Top 50 erreicht.

19.06.2018

Gemeinsam genutzte Arbeitsräume hat Jonas Brunnert am Göttinger Schildweg 16 geschaffen. Einen Tag der offenen Tür gibt es im Coworking Space „StartRaum“ am Mittwoch, 20. Juni, von 16.30 bis 18.30 Uhr.

19.06.2018
Regional Innovationspreis 2018 - Schutzlaminat „FlexGlas“

Mehr als eine Idee!“ – unter diesem Motto steht der Innovationspreis 2018 des Landkreises. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer und deren Innovationen vor. Heute: Torsten Koch, Inhaber von Bramburg Werbung.

19.06.2018
Anzeige