Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Buch im Springer Verlag veröffentlicht
Nachrichten Wirtschaft Regional Buch im Springer Verlag veröffentlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 04.11.2017
Peter und Klaus Pawlowski. Quelle: Marks
Anzeige
Göttingen

So etwas hat Klaus Pawlowski, ehemals Sprechwissenschaftler und Rhetorikdozent an der Universität Göttingen noch nicht erlebt. Nur wenige Stunden nach dem Einsenden einer Konzeptidee für das Wirtschaftsbuch kam die Zusage des Springer-Verlages. Auch andere Verlage zeigten sich interessiert. „Ich habe schon viele Bücher veröffentlicht, aber eine solche Nachfrage von Verlagen ist speziell“, sagt Pawlowski. Der Springer-Verlag sei ja nicht irgend einer. „Wir sind recht glücklich, dass der Springer Verlag unser Buch veröffentlicht hat“, betont Pawlowski. Immerhin sei dies eine Vater-Sohn-Produktion und damit auch etwas Besonderes.  

Die Idee für das Buch entstand beim wöchentlichen Treffen mit seinem Sohn Peter Pawlowski zum Mittagessen im Bistro des Deutschen Theater in Göttingen. „Ein Kunde war beinahe abgesprungen, weil er sich für seine Werbekampagne etwas anderes vorgestellt hatte“, erzählt Peter Pawlowski. Eine wunderbare Idee für die Kampagne eines sehr wichtigen Auftraggebers sei entstanden. Aber diese Idee hatte dem Kunden ganz und gar nicht gefallen. Viel Arbeit für nichts hatte der 52-jährige Geschäftsführer einer Werbeagentur, die ihren Hauptkundenstamm in Göttingen und Umgebung hat. „Da hat etwas mit der Kommunikation nicht geklappt“, sagt Pawlowski. Kurzerhand entwarfen die beiden ein Konzept für ein Fachbuch, welches die Kommunikation zwischen Firma und Werbeagentur verbessern sollte. „Der Köder muss dem Fisch schmecken – und nicht dem Angler““, sagt Peter Pawlowski. Aber niemand habe bisher ernsthaft darüber nachgedacht, warum es zwischen dem Angler und dem Hersteller seines Köders, der Agentur, häufig so hakt. Dabei muss doch jedem klar sein, dass die entscheidenden Dinge, die ein Werbeprojekt erfolgreich machen, nicht in der Planungssitzung der Marketing-Abteilung einer Firma, nicht im Kreativ-Meeting einer Agentur geschehen, sondern bei der Kommunikation zwischen Agentur und Auftraggeber, beim Erstgespräch, beim Briefing, während und nach der Präsentation, in der Budgetverhandlung. „Das entscheidende im Erstgespräch ist Fragen zu stellen“, betont Pawlowski. Denn nur so könnten beide Seite herausfinden, wie die Vorstellungen in den Köpfen der Parteien sind. Der Schlüssel zum Erfolg sei eine lückenlose, klare und authentische Kommunikation aller Beteiligten. Die Autoren erläutern, wie man unnötigen Reibungsverlusten aus dem Weg geht, Missverständnissen vorbeugt und Frustration sowie Fehleinschätzungen verhindert. Peter Pawlowski ist Mitglied bei den Lions Göttingen, war bereits ihr Präsident. Zudem ist er als Moderator des Innovationspreises bekannt. 

Vater und Sohn Pawlowski sind den Göttingern in erster Linie als Satiriker unter dem Namen „Die Pawlowskis“ bekannt. Klaus Pawlowski schreibt sein vielen Jahren Satiren für die Berliner taz und hat noch einen Lehrauftrag für Rhetorik an der Universität Regensburg.

Von Bernard Marks

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional 10 Jahre Wasserverband Leine-Süd - Eigenständigkeit macht sich bezahlt

Der Wasserverband Leine-Süd feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einem Tag der offenen Tür in Friedland. Dabei hatten die Besucher Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und sich über die „Herstellung“ eines der wichtigsten Lebensmittel zu informieren.

02.11.2017

Wie sieht die optimale Versandverpackung der Zukunft aus? Diese Frage stellte der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (BEVH ) gemeinsam mit Thimm Verpackung beim ersten BEVH-Verpackungstag in Wernigerode im Harz.

01.11.2017

KWS-Vorstandssprecher Hagen Duenbostel sieht KWS Saat auf gutem Kurs. Doch der Fachkräftemangel macht sich beim südniedersächsischen Saatguthersteller bemerkbar. Jetzt sollen Maßnahmen dagegen getroffen. Dazu soll ein neuer Standort in der Hauptstadt Berlin geschaffen werden.

30.10.2017
Anzeige