Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ferchau-Preis für Göttinger Forscherteam
Nachrichten Wirtschaft Regional Ferchau-Preis für Göttinger Forscherteam
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 10.04.2013
Preisverleihung: Andreas Helmke, Christiane Dienel, Wolfgang Viöl und Dirk Wandke (v.l.n.r.). Quelle: EF
Anzeige
Hannover/Göttingen

Dieser zweite Preis ist mit 7000 Euro dotiert. „Wolfgang Viöl ist einer der ausgewiesenen Plasmaphysiker in Deutschland“, betont HAWK-Präsidentin Christiane Dienel. Das Besondere an dem Projekt sei die Verbindung von angewandter Physik und Medizintechnik. „Ein ganz zukunftsweisender Bereich“, so die Professorin im Anschluss an die Verleihung.

Das Projekt zeige, „was für tolle und zugleich relevante Ergebnisse man mittels angewandter Forschung erzielen kann“. Die Göttinger erforschen die therapeutischen Einsatzmöglichkeiten von kaltem Plasma und entwickeln die entsprechenden technischen Geräte.

Kaltes Plasma verfügt als elektrisch angeregter Gaszustand über biologisch und medizinisch wirksame Eigenschaften, wie elektromagnetische Strahlung, reaktive Gaspartikel und elektrische Ströme, erläutert Viöl. Diese wirkten sich bei direkter Anwendung auf der Haut heilend bei Hautkrankheiten wie beispielsweise Neurodermitis aus.

Ihren Einsatz finde die Plasmatechnologie in der Medizintechnik bereits als Elektroskalpell oder zur Sterilisation von Operationsbesteck.

Innovativ bei dem Ansatz der Forschungsgruppe – bestehend aus der HAWK, Cinogy GmbH und Anwendungszentrum für Plasma und Photonic – sei der Einsatz von kaltem Plasma bei Atmosphärendruck auf menschlicher Haut sowie bei der Entwicklung der medizintechnischen Geräte.

Dadurch werde der Zugang zu völlig neuen klinischen Therapieansätzen und ihrer Erforschung möglich. Die Forschergruppe arbeitet momentan mit ihren patentgeschützten Verfahren an einer Markteinführung. Viöl zur Preisverleihung: „Es ist ein schönes Gefühl, weil der Ferschau- Preis uns eine Öffentlichkeit gibt, die man sonst als Hochschule so nicht hat.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige