Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Generationswechsel im Landgasthaus Lockemann
Nachrichten Wirtschaft Regional Generationswechsel im Landgasthaus Lockemann
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:34 16.05.2014
Freut sich nach 44 Jahren auf den Ruhestand: Helmut Lockemann mit seinen Neffen Steffen und Christian (von links). Quelle: Hinzmann
Anzeige
Herberhausen

Mit einem Hoffest am Montag, 19. Mai, will die Familie die Übertragung an die siebte Generation feiern. Es gibt noch einen zweiten Grund, am 19. Mai im Beeke 1 anzustoßen. Helmut Lockemann wird an diesem Tag 65 Jahre alt. Das ist ihm nicht so wichtig, sagt er. Vielmehr wollen er und seine Familie den treuen Gästen (85 Prozent Stammkunden) mit dem Fest Dank zollen, betont der Senior, der künftig mit seiner Frau Manuela viel unternehmen will. Für ihn steht fest: „Irgendwann muss man loslassen.“

Die Übergabe an seine Neffen Christian (38, verheiratet, drei Kinder: Franz, Ida und Carl Eduard) und Steffen (39, verheiratet, drei Kinder: Magda, Helene und Henny) haben die Lockemänner gut vorbereitet. Seit 1998 ist Steffen in der Gaststätte tätig, seit 2000 sein Bruder Christian. Beide sind im Haus groß geworden, beide haben Koch gelernt. Während Bruder Mario (42, verheiratet, zwei Kinder: Chiara und Wilken) und Vater Manfred Lockemann (63) die Landwirtschaft  mit 180 Hektar Land und Viehzucht betreiben, haben sich Christian und Steffen entschlossen, die Gastronomie mit Hotelbetrieb weiterzuführen.

Onkel Helmut, selbst kinderlos, ist froh darüber: Seit seiner Gründung 1821 ist das Landgasthaus nämlich in Familienbesitz. Im Jahr 2000 haben Onkel und Neffen eine OHG gegründet, nun sind die jungen Leute alleinige Besitzer (50/50) des Unternehmens. Im August vergangenen Jahres hat auch Vater Manfred Locke‑mann die Nachfolge für den landwirtschaftlichen Betrieb geregelt und Sohn Mario den Hof überschrieben. „Alles bleibt so, wie es ist“, erklärt Christian Lockemann, der mit seinem Bruder für 35 Mitarbeiter (zehn Köche) verantwortlich zeichnet.

Auch künftig werden alle Soßen selbst gemacht, stehen Spezialitäten wie Tafelspitz, Sauerbraten und Königsberger Klopse auf der Karte. „Und wenn Mario schlachtet, gibt es frische Kalbsleber.“ Sechsstellig wollen die Brüder, deren Frauen Iris und Anna auch im Betrieb tätig sind, ins Hotel (mehr Zimmer), in Sanitäranlagen und Rezeption sowie in ein Blockheizkraftwerk investieren.

Hoffest bei Lockemann, Herberhausen, Im Beeke 1 am Montag, 19. Mai, 17 bis 23 Uhr.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Conny Harte-Götz zieht in die Lange Geismarstraße - Vegan im Göttinger „Zeitgeist“ ist umgezogen

Im August 2012 eröffnete Conny Harte-Götz in der Hospitalstraße 12 den veganen Lebensmittelladen „Zeitgeist“. Jetzt ist sie umgezogen, in die Lange-Geismar-Straße 15. Der Grund: mit 80 statt 40 steht ihr jetzt das Doppelte an Quadratmetern zu Verfügung.

13.05.2014

Bereits als Jugendlicher wusste Andreas Fenzl, dass er sein Hobby eines Tages zum Beruf machen würde. Im Alter von 18 Jahren gründete der in Ebersberg bei München geborene und in Herzberg aufgewachsene Münzsammler seinen eigenen Versandhandel, den er bis heute führt.

13.05.2014

Die Innungen des Bäckerhandwerks Göttingen und Südniedersachsen wehren sich gegen das Vorhaben des Niedersächsischen Landwirtschaftsministers Christian Meyer (Grüne), zukünftig Lebensmittelkontrollen zu Lasten der Bäckereien auch dann durchzuführen, wenn Beanstandungen nicht festgestellt wurden.

16.05.2014
Anzeige