Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Genossenschaftsbank spendet 20 000 Euro
Nachrichten Wirtschaft Regional Genossenschaftsbank spendet 20 000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:14 03.12.2009
Scheckübergabe in der Sparda-Bank Göttingen: Andreas Dill, Wolfgang Meyer, Claudia Schmitz, Uwe Roselieb, Martina Kolbe-Schwettmann und Freimund Pankow (von links). Quelle: Miscke
Anzeige

1500 Stückchen Butter- und Streuselkuchen waren geordert, literweise Kaffee und Säfte. Eine Million Euro hat die Sparda-Bank am neuen Standort investiert, der gestern eröffnet wurde. Dazu war Vertriebsvorstand Andreas Dill aus der Hannoveraner Zentrale angereist, und er hatte einen Scheck im Gepäck. 20 000 Euro übergaben er und Roselieb an Oberbürgermeister Wolfgang Meyer, der versprach: „Das Geld verschwindet nicht im Säckl der Stadt.“

Je 10 000 Euro nahmen Claudia Schmitz, Verwaltungsdirektorin vom Deutschen Theater, und Martina Kolbe-Schwettmann, Leiterin der Martin-Luther-Kingschule, entgegen. „Wir sind nicht sehr verwöhnt, was Spenden angeht“, sagte Freimund Pankow vom MLK-Förderverein. Er bedankte sich im Namen der Schule, die von Kinder mit Lernschwierigkeiten besucht wird. Für 5000 Euro wolle man in eine neue Musikanlage investiert, erzählten Lehrkräfte und hoffen auf weitere Spenden. Für das „Junge Schauspiel“ will das Theater den Betrag nutzen.
Von Bahnern und Bankern

„Bankenkrise ist für uns ein Fremdwort“, berichtete Dill über die Lage der Sparda-Bank. Man sei seit 105 Jahren eine Privatkundenbank und das solle, ebenso wie das gebührenfreie Konto, auch in Zukunft so bleiben. Langfristige Kundenbindungen seien der Dank. Der ehemalige Bahner Paul Schmidtke bestätigte es. „Ich lasse schon seit 1961 meine Schulden bei der Sparda-Bank verwalten“, ließ er die Runde wissen. Seit 50 Jahren bei der Bank ist auch Helmut Puy. Er erzählte von früher: „Wenn wir da fünf Pfennige überzogen, kam gleich ein Brief von der Bank.“ Auch Filialleiter Roselieb schwelgte in Erinnerungen. Als er 1991 zur Bank kam, in der viele Bahner ihr Konto hatten, habe es noch Berufe wie Streckenläufer und Weichenschmierer gegeben.

Von soz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In einem Fragenmarathon haben die VW-Aktionäre am Donnerstag versucht, die Details der Porsche-Übernahme zu ergründen. Das Geschäft sei nicht transparent und diene allein den Interessen der Großaktionäre, kritisierten viele Redner.

Stefan Winter 03.12.2009

Der Trend bei den Getreidepreisen ist derzeit widersprüchlich: Weizen ist im
 Überfluss auf
 dem Markt, doch der Preis für Getreide ist in den USA wieder am Steigen.

Carola Böse-Fischer 02.12.2009

Volkswagen plant in seinem Stammwerk Wolfsburg auch im nächsten Jahr Sonderschichten. VW-Betriebsratschef Bernd Osterloh sagte auf einer Betriebsversammlung in Wolfsburg, das Unternehmen habe für das erste Quartal 2010 sechs neue Sonderschichten beantragt.

02.12.2009
Anzeige