Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Gerd-Inno Spindler beim Marketing-Club im Göttinger Hotel Freizeit In
Nachrichten Wirtschaft Regional Gerd-Inno Spindler beim Marketing-Club im Göttinger Hotel Freizeit In
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 28.02.2014
Plädoyer fürs Querdenken: Gerd-Inno Spindler (links) und Club-Präsident Gerhard Sauer. Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Vor den Folgen mangelnder Innovationskraft schützten eine Firma weder große Erfolge in der Vergangenheit, noch hohe Qualität der Produkte, ja nicht einmal besonders niedrige Preise.

„Die Schallplattenspieler der Firma Dual sind großartig gewesen“, erinnert sich Spindler. Doch der Siegeszug der CD-Player ab Anfang der 80er Jahre habe das Schicksal des Unternehmens besiegelt. Sony habe 1979 mit dem Walkman das mobile Musikhören ermöglicht und bis 2000 rund 200 Millionen dieser Geräte verkauft.

Dann habe der Computerhersteller Apple 2001 den iPod erfunden. In der Folge sei die Nachfrage nach den Sony-Geräten eingebrochen. Mittlerweile seien 350 Millionen iPods verkauft worden. Hinzu kämen 470 Millionen iPhones, eine Apple-Erfindung, die durch den Erfolg des iPods angestoßen worden sei.

„Es sind die Querdenker die Märkte umkrempeln“, meint Spindler. In vielen Firmen hätten aber nicht sie das Sagen, sondern die Prozessoptimierer. Diese analysierten immer wieder aufs Neue die Arbeitsprozesse, versuchten sie flexibler zu gestalten und die Ausgaben zu drücken.

Einmal alle ungeschriebenen Marktgesetze vergessen

„Überflüssiges Fett soll weggeschnitten werden, aber am Ende verletzen die Verantwortlichen oft das Muskelfleisch,“ spottet Spindler. Solch ein „optimiertes Unternehmen“ werde eine leichte Beute der Mitbewerber. Die Firmenleitung bekäme aufgrund ihres „Tunnelblicks“ Veränderungen am Markt nicht mit.

Querdenker, die bei solchen Chefs keine Chance bekämen, verließen das Unternehmen. Spindler berät Manager, wie sie in ihren Firmen das Querdenken stärken können.

Eine Arbeitsgruppe soll einmal alle ungeschriebenen Marktgesetze vergessen und sich Fragen stellen wie: Was würde ein Unternehmer tun, der neu in dieses Marktsegment kommt? Wie würde mein Nachfolger entscheiden? In welchen Bereichen, auch branchenfremden, lässt sich die Kernkompetenz des Unternehmens noch nutzen?

Von Michael Caspar

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bernd Jaeger ist auf jeder Immobilienmesse. In diesem Jahr zeigt der Inhaber des gleichnamigen Möbelhauses eine Küchenauswahl, präsentiert verschiedene Lackfronten und zeigt, was möglich ist. Einen Hängeschrank etwa bauen seine Monteure so um, dass ein Sideboard daraus wird.

27.02.2014
Regional Citynah, günstig und erreichbar - Firma Optimed Training investiert in Göttingen

Im Oktober 2013 begannen die Bauarbeiten, jetzt ist das neue, rund 1,2 Mio. Euro teure Gebäude der Firma Optimed Training im Maschmühlenweg 93 fast fertiggestellt. Im Zeitraum vom 12. bis zum 20. März wird das Fitness- und Gesundheitsstudio von seinem jetzigen Standort Bahnhofsallee 1d an die neue Adresse umziehen.

26.02.2014
Regional Gustav-Brot und Adelebser Krüstchen - Marcel Simon eröffnet Bäckerei in Adelebsen

„Heute morgen standen sie bis auf die Straße raus“, beschreibt Marcel Simon den Andrang vor der Bäckerei nach drei Wochen Umbauzeit. Der Bäckermeister hat das Geschäft in der Langen Straße 33 von Gabriele und Hermann Beste übernommen, hat rund 100 000 Euro investiert und nun unter der neuer Firmierung Amthor wieder eröffnet.

26.02.2014
Anzeige