Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Göttinger Firma Stage cell therapeutics: Neue Wege in der Tumorbehandlung

Immuntherapie Göttinger Firma Stage cell therapeutics: Neue Wege in der Tumorbehandlung

„Eigentlich sind die Herpes-Viren harmlos, die die meisten Deutschen im Körper tragen“, berichtet Lothar Germeroth, der geschäftsführende Gesellschafter der Göttinger Stage cell therapeutics GmbH.

Voriger Artikel
Fachgeschäft Raumklima in Göttingen besteht seit 20 Jahren
Nächster Artikel
Rosdorfer Bauunternehmen Udo Usebach feiert 25-jähriges

Europäische Union fördert Forschung mit sechs Millionen Euro: Geschäftsführer Lothar Germeroth von der Stage cell therapeutics.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Doch wenn bei einem Leukämie-Kranken das Immunsystem durch Chemo- und Strahlentherapie außer Kraft gesetzt werde, wandelten sich die Viren zur tödlichen Gefahr. Sechs bis neun Monate dauere es, bis nach einer Stammzellspende das Immunsystem wieder normal funktioniere.

Einen neuartigen Wirkstoff zur Überbrückung dieser kritischen Zeit, ein Zelltherapeutikum, lassen die Göttinger zur Zeit in der Klinik erproben. Es handelt sich um Immunzellen, die aus dem Blut des Stammzellspenders gewonnen werden.

Das Streptamer-Verfahren zur Isolierung der Zellen hat Professor Dirk Busch von der Technischen Universität München zusammen mit den Göttinger Firmen IBA GmbH und Stage cell therapeutics entwickelt und sich weltweit patentieren lassen.

Weil es sich bei dem Zelltherapeutikum um eine spezielle Blutzubereitung und nicht um ein Medikament im herkömmlichen Sinn handelt, ist kein aufwändiges Zulassungsverfahren notwendig.

Rückkehr des Blutkrebses verhindern

Für die Weiterentwicklung des Streptamer-Verfahrens und die klinische Erprobung der mit ihm gewonnenen Wirkstoffe hat die Europäische Union 6 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Die neuentwickelten Zelltherapeutika sollen nicht nur die Übergangsphase überbrücken helfen, sondern auch die Rückkehr des Blutkrebses verhindern. Eventuell lassen sich die Zellen auch gegen andere Tumore wie Melanome oder Nierenzellkarzinome einsetzen.

Zudem befasst sich Stage Cell Therapeutics innerhalb des Förderprojekts mit den regulatorischen T-Zellen des Körpers, die überschießende Reaktionen des Immunsystems korrigieren und deshalb eventuell gegen Autoimmunerkrankungen wie Multiple Sklerose, Diabetes Typ 1 oder Schuppenflechte wirken.

Siebenstelligen Betrag investiert

Die Stage cell therapeutics  ist 2004 von Herbert Stadler und Germeroth gegründet worden, die bis heute die alleinigen Besitzer sind.

„Wir haben bis heute einen siebenstelligen Betrag in das Unternehmen investiert“, sagt Germeroth. 2011 habe das Unternehmen im laufenden Betrieb erstmals kostendeckend gearbeitet.

Das Unternehmen beschäftigt heute 20 Mitarbeiter, die je zur Hälfte an den Standorten in der Rudolf-Wissel-Straße 28 in Göttingen sowie in München tätig sind. Die EU-Förderung ermöglicht nun die Neueinstellung von insgesamt fünf bis sechs Mitarbeitern an beiden Standorten.

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.439,50 +0,04%
TecDAX 2.704,25 +0,04%
EUR/USD 1,2244 -0,14%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. TELEKOM 14,78 +2,32%
DT. BANK 15,55 +1,61%
VOLKSWAGEN VZ 185,20 +0,93%
INFINEON 25,00 -1,22%
CONTINENTAL 247,20 -1,12%
LUFTHANSA 29,33 -1,11%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
Baring Russia Fund AF 104,35%
FPM Funds Stockpic AF 102,48%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft