Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Göttinger Software-Entwickler: Anton GmbH will im Science Park wachsen

Neubau in Marie-Curie-Straße Göttinger Software-Entwickler: Anton GmbH will im Science Park wachsen

„Wir planen auf Zuwachs“, verriet Manfred Steins am Freitag. Der promovierte Mineraloge erläuterte die Ziele, die die Firma Anton GmbH Ingenieurbüro für Industriesoftware mit dem Neubau in der Marie-Curie-Straße verfolgt. Gestern wurde der Richtkranz auf das zweistöckige Gebäude gesetzt, das die Software-Entwickler voraussichtlich Mitte des Jahres beziehen werden. Die Investition: 1 Million Euro.

Voriger Artikel
Ärger: Food Coop will in Dransfeld Markise als Sonnenschutz
Nächster Artikel
Umbau: Möbel Jaeger investiert 1,5 Millionen in Weende

Rechnen Mitte 2013 mit dem Umzug in den Science Park: Geschäftsführer Manfred Steins und Friedhelm Westphälinger (rechts).

Quelle: CR

Göttingen. „Wir bauen genauso, wie wir es haben wollen,“ erläuterten Geschäftsführer Steins und sein Kollege Friedhelm Westphälinger den Besuchern des Richtfestes. Über ein Mietverhältnis habe man zunächst auch nachgedacht, dies aber wieder verworfen. Am heutigen Sitz der Firma, in der Hans-Böckler-Straße 3a, habe man längst nicht mehr genügend Platz.

Spatenstich am 4. Oktober

Vor eineinhalb Jahren habe man erste Gespräche über einen Bauplatz mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung und Stadtentwicklung (GWG) geführt. Am 4. Oktober dann erfolgte der Spatenstich im Science Park, gestern war das Richtfest. 2500 Quadratmeter Fläche hat die Holding EVA Team GmbH von der Stadt erworben. Genügend Platz, um gegebenenfalls auch einen Anbau realisieren zu können, so Steins. Die Holding wurde von Mitarbeitern gegründet, als sich Firmengründer Rainer Anton 2006 aus dem Unternehmen zurückgezogen hatte. Geschäftsführer sind seitdem Steins und Westphälinger.

30 000 Quadratmeter Fläche sind im  nun noch frei, bestätigte gestern GWG-Geschäftsführerin Ursula Haufe, die in Begleitung ihres Vorgängers, Klaus Hofmann, gekommen war. Hoffmann, seit Ende 2012 im Ruhestand, hatte 2011 die ersten Gespräche mit den Anton-Verantwortlichen geführt. 90 000 Quadratmeter halte man für Sartorius bereit, stellte Haufe klar.

"Expandieren jedes Jahr"

„Wir expandieren jedes Jahr ein bisschen“, berichtete Steins und kündigte an, im Neubau Platz für mindestens neun weitere Beschäftigte zu schaffen. Zurzeit zählt die Belegschaft 17 Mitarbeiter. So suchen die Software-Entwickler, deren Hauptprodukt die Versand-Software EVA ist, Mitarbeiter mit Datenbankerfahrung für neue IT-Projekte. 350 Kunden haben die Göttinger im Bestand, jedes Jahr werden es mehr. Zufall, Kaschke und Phywe gehören dazu, Refratechnik sowie Händler & Natermann, aber auch überregionale Größen wie Jungheinrich und die Privatmolkerei Bauer.

Mehr zur Firma Anton GmbH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.468,50 +0,25%
TecDAX 2.709,75 +0,25%
EUR/USD 1,2222 -0,16%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

THYSSENKRUPP 26,24 +4,54%
FRESENIUS... 66,84 +2,42%
BMW ST 94,86 +2,30%
MERCK 89,72 -0,27%
HEID. CEMENT 92,52 -0,24%
DT. TELEKOM 14,45 +0,03%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 281,74%
Commodity Capital AF 230,10%
SEB SICAV 2 SEB Ea AF 112,19%
BlackRock Global F AF 105,70%
Baring Russia Fund AF 104,35%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft