Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Hauptversammlung beschließt höhere Dividende
Nachrichten Wirtschaft Regional Hauptversammlung beschließt höhere Dividende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:31 08.04.2018
Konzern-Chef Joachim Kreuzburg verordnet der Sartorius AG ambitionierte Ziele und sorgt für Wachstum. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Es bestand also kaum ein Zweifel daran, dass Aufsichtsrat und Vorstand entlastet werden. Dies vollzogen die mehr als 400 Anteilseigner, die mehr als 58 Prozent des stimmberechtigten Grundkapitals vertraten, dann auch mit großer Mehrheit.

In einem knapp 45-minütigen Vortrag informierte Vorstandsvorsitzender Joachim Kreuzburg über das Geschäftsjahr 2017 sowie die ambitionierten Ziele bis 2025. Der Umsatz von aktuell 1,4 Milliarden Euro 2017 soll auf rund vier Milliarden Euro gesteigert und die Mitarbeiterzahl verdoppelt werden.  

Kontinuierlich steigende Nachfrage

Der Konzernvorstand gehe von einer kontinuierlich steigenden Nachfrage nach biopharmazeutisch hergestellten Medikamenten aus. Das jährliche Wachstum des Biopharmamarktes wird bis 2025 mit etwa acht Prozent beziffert. Eine zunehmend wichtigere Rolle werde der asiatische Markt spielen, der Fokus liege auf China. „Sartorius hat außerordentlich gute Perspektiven“, schloss Kreuzburg seinen Vortrag und begründete die Aussage anhand von vier Punkten:

Es gibt nachhaltige Treiber für weiteres substanzielles Wachstum des Biopharmamarktes. Der chinesische Markt gewinnt an Bedeutung. Das innovative Produktportfolio eröffnet zusätzliche Expansionspotenziale. Strategie, Infrastruktur und Kapazitäten sind auf Innovation und Wachstum ausgerichtet.

Guido Oelkers in Aufsichtsrat gewählt

Neben Kreuzburg standen zwei weitere Personen im Mittelpunkt der knapp dreistündigen und sechs Tagesordnungspunkte umfassenden Veranstaltung. Dies waren Lothar Kappich und Guido Oelkers. Kappich leitete die Hauptversammlung erstmals als neuer Aufsichtsratsvorsitzender. Die Wahl war im vergangenen Juli erforderlich geworden, nachdem der bisherige Vorsitzende, Arnold Picot, am 9. Juli 2017 unerwartet verstorben war.

Und es stand eine außerplanmäßige Wahl in den Aufsichtsrat des Tec-Dax-Unternehmens an, womit die Bedeutung der Personalie Oelkers verbunden ist. Der gebürtig aus Hannover stammende Oelkers gehört dem Gremium erst seit November 2017 an, und seine Amtszeit endete mit der Hauptversammlung. Er war nach dem Tod Picots durch gerichtlichen Beschluss bestellt worden. Der Diplombetriebswirt ist seit 1987 in verschiedenen Funktionen in der Pharma- und Biopharma-Branche tätig. Seit 2017 ist er President und CEO der Swedish Orphan Biovitrum AB. Er wurde nun erstmals als Vertreter der Anteilseigner in den Aufsichtsrat gewählt.

Kritik von Schutzgemeinschaften

Trotz der Kritik von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) und der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) an der Höhe der Dividende entlasteten die Aktionäre den Vorstand mit großer Mehrheit. Die Höhe der Ausschüttung liege nicht im gewünschten Korridor der beiden Anlegerschutz-Gemeinschaften, sei aber aufgrund der Wachstumsstrategie akzeptabel.

Ausschüttungsquote liegt leicht über dem Niveau des Vorjahres

Die Aktionäre der Sartorius AG stimmten den Vorschlägen der Verwaltung mit großer Mehrheit zu. Sie beschlossen die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 0,51 Euro je Vorzugsaktie (Vorjahr 0,46 Euro) und 0,50 Euro je Stammaktie (Vorjahr 0,45 Euro). Die Ausschüttungssumme steigt entsprechend um 11,0 Prozent auf 34,5 Mio. Euro nach 31,1 Mio. Euro im Vorjahr. Die Ausschüttungsquote liegt mit 24,0 Prozent leicht über dem Niveau des Vorjahres (2016: 23,5 Prozent).

Von Mark Bambey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die insolvente Eichsfelder Zentralschlachthof GmbH scheint eine Zukunft zu haben. Wie Insolvenzverwalter Kai Dellitas mitteilte, ist für das Unternehmen mit Sitz in Heilbad Heiligenstadt ein Investor gefunden worden, der den Betrieb übernimmt. Alle 30 Arbeitsplätze sollen erhalten bleiben.

08.04.2018

Mit „großen Umbrüchen“ in der Übersetzer-Branche rechnet Catherine Stumpp, die Landesvorsitzende Nord des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer. Der Grund: „deutlich bessere“ Software für maschinelle Übertragungen. Göttinger Übersetzer und Firmen reagieren zurückhaltend.

07.04.2018

Die Zufall-Logistik-Gruppe hat mehrere Sachwerte der insolventen Hermann Weber GmbH übernommen. Wie Insolvenzverwalter Malte Köster mitteilte, handelt es sich um die Immobilien und Bestandteile des Anlagevermögens. Der Geschäftsbetrieb wurde eingestellt.

06.04.2018
Anzeige