Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Hoenig will Privatklinik eröffnen

Kooperation mit Gellert Hoenig will Privatklinik eröffnen

In den USA ist fast üblich, was in Deutschland eher die Ausnahme ist: Ästhetische Chirurgie, sprich Schönheitsoperationen. Prof. Johannes Franz Hoenig, seit 2009 Leiter der Plastischen Chirurgie an der Paracelsusklinik in Hannover, widmet sich dem Thema auch in Göttingen.

Voriger Artikel
Ukrainische Ostereier und Rosen-Chutney
Nächster Artikel
Neuer Lebensraum für kleine „Stresemäuse“

Hat Pläne für Göttingen: Prof. Johannes Hoenig.

Quelle: EF

Gemeinsam mit Investor Hartwig Gellert schmiedet der Mediziner Pläne für eine Privatklinik in der Universitätsstadt. Ein „Zentrum für ästhetisch-plastische Chirurgie“ soll noch in diesem Jahr eröffnet werden.

In der Kurzen Straße betreibt Hoenig eine Praxis, in der er schon länger kleinere Opera-
tionen wie Lidchirurgie oder Brustvergrößerungen vornimmt. Große Op’s wie Bodylifting, so berichtet der 54-Jährige, erfolgten in Hannover in der Paracelsusklinik. Wenn er und sein Freund Gellert ihre Pläne realisiert haben, sollen alle Operationen in Göttingen stattfinden.

2 Mio. Euro sollen für die geplante Privatklinik investiert werden. Als Standort könnte die Alte Polizei am Steinsgraben in Frage kommen. Den Gebäudekomplex hatte Gellert nach Umzug der Polizei in die Groner Landstraße erworben und als medizinisches Zentrum ausgebaut. Die Pläne für eine Privatklinik in Göttingen könnten auch ein angegliedertes Hotel beinhalten, kann sich Gellert vorstellen. „Schönheitsoperationen sind chirurgische Eingriffe, die durch die fehlende medizinische Indikation gekennzeichnet sind“, beschreibt Hoenig das Aufgabenfeld. Das könnten ein zu kleiner Busen, ein fliehendes Kinn, ein Nasenhöcker oder altersbedingt erschlaffte Haut sein, nennt der Mediziner, der auch an der Göttinger Universität praktiziert, als Beispiele. Es gehe um Äußerlichkeiten, die durch ästhetische-plastische Chirurgie korrigiert werden könnten.

Der Göttinger Mediziner sieht den Schwerpunkt seiner Tätigkeit in der Behandlung von Altersveränderungen des Gesichts, erklärt Hoenig im Interview. Er nutze dabei verschiedene Facelift-Techniken sowie die „Profilharmonisierung des Gesichts durch Verlagerung von Gesichtsschädelknochen“. Hoenig setzt bei seinen Plänen auf eine „Enttabuisierung“ des Themas ästethisch-plastische Chirurgie und eine zunehmende Etablierung des Faches.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.966,00 -0,21%
TecDAX 2.504,25 -0,32%
EUR/USD 1,1795 +0,20%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,49 +1,05%
DT. BANK 16,21 +0,28%
HEID. CEMENT 92,56 +0,09%
FRESENIUS... 63,50 -5,62%
RWE ST 19,40 -4,32%
E.ON 9,78 -2,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Allianz Global Inv AF 122,47%
BlackRock Global F AF 107,57%
Apus Capital Reval AF 104,01%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft