Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Lambrecht gründet Tochterfirma

Göttinger Technologieunternehmen Lambrecht gründet Tochterfirma

Vier Unternehmen teilen sich den deutschen Markt für klimatologische Messtechnik, zwei davon sind in Göttingen – Lambrecht und Thies. Auch weltweit rangieren die Südniedersachsen unter den Top-Ten. Um sich für den Markt, für neue Kunden und neue Geschäftsfelder weiter zu öffnen, hat die Wilh. Lambrecht GmbH eine Tochterfirma gegründet: die Lambrecht Meteo GmbH. Sie allein betreibt das operative Geschäft. Muttergesellschaft bleibt Wilh. Lambrecht.

Voriger Artikel
Göttinger Bier verkauft sich gut
Nächster Artikel
Einbecker Brauhaus steigert Bierabsatz

Wollen Markt machen mit Automatisierung: Hans-Joachim Molthan, Vertriebschef Stefan Bartling und Inhaber Dirk Molthan (v.l.).

Quelle: Vetter

Göttingen. Als „typischen Betriebsübergang“ beschreibt Inhaber Dirk Molthan die seit drei Jahren vorbereitete Neugründung. Die neue Firma solle als eigenständige Einheit, befreit von Lasten wie Rentenkasse oder Immobilien, arbeiten und so auch attraktiv für Zukäufe oder mögliche Fusionen sein. Für die 50 Mitarbeiter habe sich nichts geändert, „alle Arbeitsverträge bleiben bestehen.“

„Wir sind im 21. Jahrhundert angekommen“, sagt der 52-jährige Firmeninhaber, der seit 24 Jahren bei Lambrecht arbeitet und im Jahr 2000 alle Firmenanteile von der Röchling KG (Mannheim) erworben hat. Für das 1859 von Wilhelm Lambrecht gegründete Unternehmen, das heute Messtechnik in 130 Länder liefert, solle der technologische Wandel in der Meteorologie – von der Mechanik in die Elektronik – vollzogen werden. „Das wird heute von den Kunden erwartet“, begründet Mothan das Vorgehen. Während Messtechnik für Wetterdienste oder auf Schiffen noch eher konservativ sei, werde von international agierenden Unternehmen, etwa beim Thema Energie-Effizienz in Gebäuden oder bei  Windkraftanlagen, Automatisierung verlangt. Die neue Firma könne sich von Produkten, die älter als 100 Jahre sind, eher lösen, glaubt Mothan und spricht von „Innovation durch Tradition“.

Lambrecht Meteo müsse die Kunden mitnehmen, betont Molthan mit Blick auf Südamerika, wo noch viele Ausschreibungen für mechanische Produkte erfolgten. Alle Produkte werden noch komplett in Göttingen gefertigt, sagt Hans-Joachim Molthan (57), der die Geschäfte gemeinsam mit Bruder Dirk führt. Blechschmiede finden sich noch auf der Gehaltsliste.  „Das will der Kunde heute nicht mehr bezahlen.“

2,5 Mio. Euro wurden seit dem 150-jährigen Jubiläum im Jahr 2009 in Gebäude und Grundstück (8000 m2) investiert. Zurzeit werde die Abteilung Forschung und Entwicklung neu konzipiert, vier CNC-Fräsen und eine moderne Heizungssanlage seien installiert worden.

Im laufenden Geschäftsjahr will die Lambrecht Meteo um 11 Prozent im Umsatz (2013: 7 Mio. Euro) zulegen und wieder stärker in Deutschland und Europa wachsen, kündigt Inhaber Molthan an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.168,50 +0,01%
TecDAX 2.584,25 +0,01%
EUR/USD 1,1755 +0,18%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 19,87 +1,02%
BASF 94,43 +0,77%
DT. BANK 16,24 +0,37%
FRESENIUS... 62,60 -0,40%
DT. POST 39,70 -0,26%
E.ON 9,84 -0,20%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 235,81%
Commodity Capital AF 189,83%
Allianz Global Inv AF 130,33%
Polar Capital Fund AF 107,09%
Apus Capital Reval AF 100,80%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft