Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Lokhalle Göttingen: 9200 Besucher bei der ersten Lokolino-Messe
Nachrichten Wirtschaft Regional Lokhalle Göttingen: 9200 Besucher bei der ersten Lokolino-Messe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 10.02.2013
Entenangeln beim Badeparadies: Auszubildende der Eiswiese passen auf, dass keiner reinfällt und verteilen Gummibärchen. Quelle: Heller
Anzeige
Göttingen

Wenige Meter weiter verteilt Barbara Hirt rosa Umhängetaschen mit allerlei Warenproben darin. Die Göttinger Herausgeberin der Zeitschrift „Kidsgo“ hat 1000 Taschen und mehr dabei, um 11 Uhr ist schon die Hälfte weg. Eine Stunde vorher war die „Erlebnismesse für die ganze Familie“ eröffnet worden.

Bereits um 9.30 Uhr stehen  die ersten Besucher vor der Tür. Sie müssen nicht frieren. Veranstalterin GWG ist großzügig und lässt die Frühaufsteher mit Kind und Karre rein. Es sind Familien aus Stadt und Landkreis, manche von weiter her. Es sind junge Paare, etliche schwangere Frauen und viele Kinder, die die erste Lokolino-Messe besuchen.

Unmittelbar hinter der Garderobe fliegen die ersten Kinder durch die Halle, machen Adlersprünge aus 6,50 Meter Höhe. Mit Schwerlastgurt und Schutzhelm ausgestattet springt Davin (12) aus Westerstede in die Tiefe – gesichert von Daniel Liebermann. Der Erlebnispädagoge und seine Kollegin Karen Schindler vom Hochseilgarten Northeim haben viel zu tun.

Die Schlange der Waghalsigen wird immer länger. Auch Anna will ein Adler sein, und auch Marlene (9) darf springen. Oma Heidrun ist dabei, und „hat immer ein bisschen Schiss“. Eine lange Schlange auch beim Zorb. Der riesige Wasserball der Göttinger Firma Play and Fun ist ein Messe-Magnet.

9200 Besucher und 80 Aussteller kamen zur ersten Lokolino-Messe in der Göttinger Lokhalle.

Während Trommellehrer Ibs Sallah den Kindern zeigt, wie man ordentlich auf die Pauke haut, üben die Eltern nebenan ihr Geschick am Segway-Fahren. Der T-Roller, den man ab 15 mit Mofa-Führerschein und -Zulassung fahren darf, verbraucht eine Kilowattstunde auf 100 Kilometern und kostet 8000 Euro.

Bei der Feuerwehr herrscht Sonnabend und Sonntag Hochkonjunktur. Auch nebenan am Polizeistand haben Kommissar Martin Napp und seine Kollegen jede Menge zu tun. Lennart (2) und Bruder Niklas (4) aus Eddigehausen wollen, wie so viele Kinder, auf dem riesigen Polizei-Motorrad (BMW 1200) fotografiert werden, bevor sie im Knaxhaus der Sparkasse Göttingen Bilderrahmen und andere Dinge basteln.

„Hier kommen die richtigen Berufsgruppen zusammen“, kommentiert Hebamme Sina Seidel die Auswahl der Aussteller. Sie informiert über die Hebammengemeinschaft, die Stadtwerke über Ökostrom, die Tanzsschule Krebs über Kurse für 3- bis 80-Jährige. Während vor allem Väter und Söhne sich von den Flugzeugen des MSV Condor begeistern lassen, suchen Mütter und Omas nach einem Schnäppchen am Stand von Wiederholdt. Dort gibt es 400 verschiedene Ranzen und Zuckertüten.

Alle Erwartungen seien übertroffen worden, ziehen Lokhallenleiterin Nicole Klammer und  Lokolino-Projektleiterin Julia Mausch am Sonntagabend Bilanz. 9200 Besucher haben die Messe der GWG besucht.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige