Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Meyer lehnt Steuererhöhungen ab
Nachrichten Wirtschaft Regional Meyer lehnt Steuererhöhungen ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 30.10.2009
Gäste des Oberbürgermeisters: Clemens von Wendt, Marko Weinrich und York Winkler (v. l.). Quelle: CR
Anzeige

Gesundheitlich angeschlagen, wollte Meyer der Wirtschaft dennoch Mut machen: „Nur wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen, haben wir eine Chance, die schwierigen Zeiten gut zu überstehen und sogar positiv für Göttingen und die Region zu nutzen“, erklärte das Stadtoberhaupt.

Mit Zahlen wollte Meyer belegen, dass es wenig Spielraum für große Investitionen gebe.Konnte die Stadt 2008 noch über 64 Mio. Euro Gewerbeeinnahmen verfügen, rechne man in diesem Jahr mit 50 Mio. Euro, für den Haushalt 2010 habe man 37 Mio. Euro kalkuliert. Der Gewerbesteuereinbruch von nahezu 50 Prozent im Vergleich zu 2008 war denn auch Thema etlicher Gespräche, die im Anschluss an Meyers Rede in der Lokhalle stattfanden. Mit viel Beifall hatten die Wirtschaftsvertreter Meyers Aussage quittiert, dass es mit ihm keine aktuelle Erhöhung von Gewerbe- und Grundsteuer geben wird.

soz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Tageszeitung TAZ und Verdi-Gewerkschafter üben Kritik an dem Geschäfts- und Entlohnungsmodell der Contigo-Läden. Hanne-Dore Schumacher sprach in der Göttinger Zentrale mit Ingo Herbst, dem Gründer der Fair-Trade-Läden.

30.10.2009

Der stark angeschlagene Autozulieferer Karmann macht mit einer guten Nachricht auf sich aufmerksam: Der Energieversorger EWE stellt am 10. November im Bremer Weserstadion das von Karmann entwickelte und gebaute Elektroauto E3 vor.

30.10.2009

Mehr als 1000 Menschen haben am Freitagmorgen vor dem Tor des Bosch-Werks Salzgitter für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze demonstriert. Sie protestierten damit gegen Pläne der Konzernleitung, an dem Standort bis 2012 mehr als 700 der jetzt 1900 Arbeitsplätze zu streichen.

30.10.2009
Anzeige