Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Lebensraum für kleine „Stresemäuse“

AWO-Kinderkrippe Neuer Lebensraum für kleine „Stresemäuse“

Lebensraum für die Jüngsten ist im CIF-Businesspark in Grone entstanden. Bereits seit Anfang des Jahres tummeln sich in der Krippe „Stresemäuse“ Kinder im Alter von sechs Monaten bis drei Jahren. Zur offiziellen Eröffnung bekamen die kleinen Bewohner Besuch von den Großen, die das Projekt mitten im Industrieviertel ermöglicht haben.

Voriger Artikel
Hoenig will Privatklinik eröffnen
Nächster Artikel
Unternehmen können Lehrstellen nicht besetzen

Zufriedene Gesichter: Bei der Eröffnung der Kinderkrippe „Stresemäuse“ darf ein Rundgang durch die Räume nicht fehlen.

Quelle: Heller

„Wir wollten die Verbindung zum Ort und den Bezug zu den Kindern herstellen“, gibt Michael Bonder, Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes Göttingen, die Erklärung für den Namen der neuen Kinderkrippe in der Stresemannstraße 28. Es ist bereits die zweite Einrichtung unter der Trägerschaft des AWO-Kreisverbandes, die einen betrieblichen Bezug hat. „Wie für die Firmen Mahr, Sycor und Sartorius können wir nun auch Mitarbeiterkindern der Unternehmen im Businesspark einen Betreuungsplatz bieten“, freut sich Bonder.

Lediglich eineinhalb Jahre, vom ersten Gespräch bis zur Realisierung der Kinderkrippe seien vergangen“, sagt Borzou Rafie-Elizei, von der Geschäftsfühung der Gulz & Partner Immobilien GmbH. In Kooperation mit dem Ingenieur-Büro Kurt Goetz hat das Unternehmen einen Masterplan für den Gesamtstandort entwickelt. Parallel zur zweiten Bauphase, die seit Ende Januar mit der neuen Kinderkrippe abgeschlossen ist, hat die dritte Bauphase im Oktober 2010 bereits begonnen. Bis Ende Juni sollen mehr als 150 Arbeitsplätze im CIF-Businesspark entstanden sein, wenn die stark expandierende Xplace GmbH ihre neuen Räume bezogen hat.

30 Stresemäuse werden künftig in der Krippe betreut. Aufgeteilt sind sie in zwei Gruppen, eine städtische und eine betriebliche. „Die Gruppe, die für alle Kinder der Stadt zugänglich ist, war sehr schnell voll“, erzählt Andrea Unglaube. Die Krippenleiterin durfte sich zusammen mit ihren Mitarbeitern und den Krippenbewohnern letztlich noch über eine finanzielle Spritze zum erfolgreichen Start freuen. Axel Rümenap, als Vertreter der Sparkasse Göttingen, und Rafie-Elizei überreichten gemeinsam einen Scheck im Wert von 3500 Euro.

Für die betriebliche Krippen-Gruppe sind noch wenige Plätze frei. Informationen unter 05 51 / 384 899 57.

Von Kristin Kunze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 12.966,00 -0,21%
TecDAX 2.504,25 -0,32%
EUR/USD 1,1795 +0,20%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

DT. BÖRSE 93,49 +1,05%
DT. BANK 16,21 +0,28%
HEID. CEMENT 92,56 +0,09%
FRESENIUS... 63,50 -5,62%
RWE ST 19,40 -4,32%
E.ON 9,78 -2,57%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 240,29%
Commodity Capital AF 204,91%
Allianz Global Inv AF 122,47%
BlackRock Global F AF 107,57%
Apus Capital Reval AF 104,01%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft