Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Ottobock: Erste Absolventin im gewerblichen Bereich
Nachrichten Wirtschaft Regional Ottobock: Erste Absolventin im gewerblichen Bereich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:58 17.03.2015
Manikowski hat die Fachrichtung Produktionstechnik gewählt. Quelle: EF
Anzeige
Duderstadt

Ein Blick auf die Ausbildungssituation in Deutschland zeigt, dass Manikowskis Werdegang noch immer etwas Besonderes ist: Auch wenn Berufsbezeichnungen schon lange beide Geschlechter enthalten, wählen Frauen noch häufig kaufmännische und Dienstleistungsberufe.

Schon beim Bewerbungsgespräch sei die Geschlechterverteilung in Manikowskis Berufsfeld angesprochen worden, sagt Jana Klingebiel aus dem Personalbereich, zuständig für die Ausbildungskoordination: „Auch für uns war die Situation erst einmal neu.“ Natürlich habe Ottobock zwar Interesse an weiblichen Azubis im gewerblichen Bereich, andererseits sei das „Interesse der Schülerinnen einfach nicht vorhanden“.

Diese Erfahrung deckt sich mit einer Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung  (BIBB) vom November 2014. Die Befragung von 4100 Jugendlichen hat gezeigt, dass Frauen in der betrieblichen Berufsausbildung schwächer vertreten sind als Männer. Ihr Anteil unter den Auszubildenden betrug 2013 nur 39 Prozent.

Dies hänge vor allem damit zusammen, dass im dualen Berufsbildungssystem gewerblich-technische Berufe nach wie vor eine bedeutende Rolle spielen. Frauen zieht es also eher zu Berufen im System der schulischen Ausbildung, in dem Dienstleistungsberufe dominieren. Das weibliche Interesse an Industriemechanik war tatsächlich verschwindend gering.

Manikowskis Wunschberuf stand bereits seit einem schulischen Praktikum bei Ottobock fest. „Meine Familie war positiv überrascht und hat mich sofort unterstützt“, erzählt die 19-Jährige. Auch ihr Ausbilder Johannes-Hermann Kunze freut sich über die erste Absolventin im gerwerblichen Bereich. „Vor allem der Umgangston in unserer Abteilung hat sich geändert – sehr zum Guten“, erzählt Kunze augenzwinkernd. Manikowski fühlt sich jedenfalls wohl.

Die junge Industriemechanikerin wurde nach ihrer Ausbildung direkt übernommen.

Von Jonas Rohde

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Start-up Fovea kann sich einen weiteren Preis in seine Trophäensammlung einstellen: Beim Cebit Innovation Award 2015 wurden die Uslarer am Eröffnungstag der Informatik-Messe mit dem ersten Platz und einem Preisgeld von 50 000 Euro ausgezeichnet.

19.03.2015

Viele Unternehmer in Deutschland empfinden das Maß an Bürokratie bei der Gründung und Führung eines Unternehmens als zu hoch. Zu diesem Ergebnis kommt eine Gründer-Umfrage des Wirtschaftsverbandes Die Jungen Unternehmer (BJU) unter ihren Mitgliedern.

16.03.2015

76 Firmen und Institutionen haben sich um den Innovationspreis 2014 des Landkreises Göttingen beworben. Nicht alle konnten gewinnen, obwohl viele Ideen und Erfindungen einen Preis verdient hätten. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer und ihre Beiträge vor. Heute: GdA-Wohnstift.

16.03.2015
Anzeige