Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Phänomenal digital“ in Göttingen
Nachrichten Wirtschaft Regional „Phänomenal digital“ in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 10.09.2017
Erpa-Geschäftsführer André König ist ein gebürtiger Göttinger. Quelle: Hartwig
Göttingen

Unter dem Motto „Phänomenal digital“ hat die Erpa Systeme GmbH in Göttingen ihre Türen geöffnet. Viele Fachbesucher nutzten die Einladung der gastgebenden Firma für einen Einblick in die Software und Systemlösungen für die Verpackungsindustrie.

Auch die Fachvorträge vom Geschäftspartner Canon Deutschland fanden reges Interesse. Jens Peter Willms zeigte zum Thema „Explore. Inspire. Improve“ Trends in der Print-Kommunikation und neue Geschäftsmöglichkeiten im Digitaldruck auf. „Das große Interesse an neuer Druck- und Digitaltechnik ließ die beiden Tage der offenen Tür zu einem vollen Erfolg werden.

„Unsere kompakte Unternehmensgröße sehen wir als Grundlage unserer Flexibilität und Schnelligkeit in der computergestützte Planung und Fertigung von Komplettlösungen in 2D und 3D“, so Geschäftsführer André König, ein gebürtiger Göttinger: „Außerdem bieten wir unseren Kunden die komplette Software und Hardware Peripherie, die eine moderne und effiziente Verpackungsentwicklung in 3D mit den neuesten Funktionen ermöglichen“, skizzierte König die gesamte Bandbreite des Göttinger Unternehmens. Nicht nur Verarbeiter von Pappe und Papier verwenden die Lösungen Erpa Systeme GmbH sondern auch Wellpappe-Produzenten, Display-Hersteller, Verarbeiter von Klarsichtmaterialen und Stanzformenbauer. Erpa bietet sämtliche Software- und Hardware-Tools, die für die Realisierung vollständiger firmenspezifischer Arbeitsabläufe benötigt werden. „Hochschulen und Berufsschulen nutzen unsere Software in der Ausbildung. Endprodukthersteller verwenden unsere Software beispielsweise zur Vertriebspräsentation, “ fasst Geschäftsführer André König zusammen: „So sind wir deutschlandweit der führende Anbieter von umfassenden Komplettlösungen.“ Der Erfolg habe laut König zwei tragende Säulen: „Stets innovative Lösungen zu kreieren sowie Kundenanforderungen kurzfristig und mit großem persönlichen Engagement durch unser verlässliches Team umzusetzen.“ Zehn bis 15 Prozent der Kunden kommen mittlerweile aus dem europäischen Ausland wie den Benelux-Staaten, Österreich, Schweiz oder der Tschechien. Das Unternehmensziel der kommenden Jahre sei die „weitere Automatisierung.“

Die Erpa Systeme GmbH blickt mittlerweile stolz auf über 30 Jahre Erfahrungen in der Verpackungsindustrie zurück. Direkt nach der Gründung des Unternehmens 1983 in München folgte die Spezialisierung auf die Softwareentwicklung für diesen Industriezweig. Mit der Neustrukturierung durch André König wurde das Unternehmen 1998 an einen zentralen Standort nach Göttingen verlegt. Seit 2012 sind König und Markus Plannerer als alleinige geschäftsführende Gesellschafter der Erpa eingesetzt.

Übrigens: Gemeinsam mit dem Partner Canon ist die Göttinger Erpa Systeme GmbH vom 18. bis 20. Oktober auf der „Viscom“ in Düsseldorf vertreten. Diese Messe ist seit über 30 Jahren die Top-Adresse für die gesamte Wertschöpfungskette der visuellen Kommunikation im werblichen Umfeld Europas. Ebenfalls mit Canon präsentiert sich die Göttinger Erpa Systeme GmbH vom 14. bis 16. November in München auf der „Inprint 2017“, der Fachmesse für industrielle Drucktechnologie.

Seit 2010 unterstützt Erpa in Ghana „Schulwälder für Westafrika“. Der Verein engagiert sich seit 15 Jahren für die Aufforstung von Schulhöfen, um den fortschreitenden Abholzen von Regenwäldern entgegen zu wirken. „Das Projekt finde ich sehr interessant“, bestärkt André König das soziale Engagement seines Unternehmens: „Wir haben mittlerweile ein Schulwald anpflanzen lassen und einen Kindergarten aufgebaut.“

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Abschluss der vierwöchigen Orientierungsphase präsentiert der neue Ausbildungsjahrgang bei der Northeimer Thimm Gruppe das fiktive Start-up „FastFlex72“, das sich mit der Digitalisierung und Automatisierung des Alltags befasst.

07.09.2017

Der größter Ausbildungsbetrieb der Region stellt seine Ausbildungsberufe vor. Schüler sind am 12.September von 10 bis 15 Uhr in der Osthalle des Universitätsklinikums Göttingen eingeladen. Der Informationstag wendet sich an Jugendliche und Schüler sowie ihre Lehrer aus der ganzen Region.

06.09.2017

Das Göttinger Busunternehmen Rizor GmbH & Co. KG und die Buswerft GmbH & Co KG haben Insolvenz angemeldet. Doch die Auftragslage ist gut. Inhaber Rüdiger Otto sucht nun nach Investoren. Aber die Uhr tickt. Bis Ende Oktober muss die neue Finanzierung stehen.

22.01.2018