Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Im Sinne der Mitarbeiter und des Unternehmens“
Nachrichten Wirtschaft Regional „Im Sinne der Mitarbeiter und des Unternehmens“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 07.09.2018
Hans-Georg Näder Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Im Februar 2017 hatte Hans Georg Näder als Chef der Ottobock-Holding mitgeteilt, die Firma Sycor 20 Jahre nach ihrer Gründung verkaufen zu wollen. Jetzt hat eine Gruppe von Mitarbeitern entschieden, selbst ein Kaufangebot vorzulegen. Im Tageblatt-Interview spricht Näder über die Zukunft des Unternehmens.

Sycor ist zuletzt kontinuierlich gewachsen. Wie schwer fällt es, sich von einem erfolgreichen Start-Up zu trennen?

Sycor ist eine Erfolgsgeschichte, vor zwei Jahrzehnten von Rüdiger Krumes, Marko Weinrich und mir initiiert – das heißt mein erstes Startup. Empathie ist die bessere Bezeichnung.

Den Verkauf der Sycor haben Sie unter anderem darin begründet, der Firma langfristig die Basis sichern zu wollen. Wann soll der neue “Heimathafen” erreicht sein?

Der Markt für IT-Dienstleistungen sowie die Digitale Transformation verändert die Welt in Höchstgeschwindigkeit. Das erleben ja gerade die Medien leidvoll. Ich sondiere mit der mandatierten Berenberg-Bank die klügsten strategischen Optionen im Sinne der Kunden und Mitarbeiter und im Sinne des Eigentümers

Interesse soll bereits von mehreren Seiten geäußert worden sein. Welche und wie viele Optionen außer dem Kauf der Firma durch die Mitarbeiter liegen derzeit vor?

Wir haben eine ganze Reihe strategischer Interessenten und möglicher Partner im Dialog. Unser Ziel ist es aus eins und eins drei zu machen – im Sinne der Mitarbeiter und des Unternehmens.

Mit dem langjährigen Geschäftsführer Marko Weinrich hat ein führender Sycor-Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Warum?

Das es zu Managementwechseln von Zeit zu Zeit kommt, ist nichts Ungewöhnliches. Ich denke, es ist bekannt, dass ich unsere Aktivitäten und Beteiligungen mit ruhiger Hand steuere. Ich schätze Marko Weinrich sehr, möchte aber Personalien und Interna nicht über die Medien kommentieren.

Welche Chancen geben Sie dem EOC?

Die EOC-Idee kann im Zusammenspiel mit einem strategischen Käufer ein super Fit sein. Ein reines EOC-Modell – siehe Spiegel – ist eher fraglich.

Welchen Verkaufspreis erwarten Sie?

Als Kaufpreis sehe ich einen hohen zweistelligen Millionen-Betrag. Die Sycor ist absolut schuldenfrei.

Welche Standortgarantien gibt es für Sycor nach einem Verkauf?

In allen Gesprächen spielt der Wert der Marke Sycor, die Kompetenz und das Engagement der Mitarbeiter, der Standort Göttingen sowie das Potenzial des ehemaligen Postgeländes am Hauptbahnhof und am zukünftigen Welcome-Center eine ganz große Rolle. Und wie man so schön sagt: wertvolles Asset.

Von Nadine Eckermann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Gemeinwohl-Ökonomie - Wirtschaft für alle

Einen Vortrag unter dem Titel „Eine andere Wirtschaft ist möglich“, hält Christian Kozina aus Graz am Freitag, 14. September, im Felix-Klein-Gymnasium. Es geht um das „Gemeinwohl-Ökonomie“ genannte Wirtschaftskonzept.

07.09.2018

Im Februar 2017 hatte Hans Georg Näder als Chef der Ottobock-Holding mitgeteilt, die Firma Sycor 20 Jahre nach ihrer Gründung verkaufen zu wollen. Jetzt hat eine Gruppe von Mitarbeitern entschieden, selbst ein Kaufangebot vorlegen zu wollen.

10.09.2018

Von einer Dorfbäckerei zu einem Unternehmen mit 450 Beschäftigten hat sich die Bäckerei Thiele in den vergangenen 140 Jahren entwickelt. Das feierte der Handwerksbetrieb am Donnerstag.

06.09.2018
Anzeige