Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tarifeinigung: Ein eben noch tragfähiges Ergebnis
Nachrichten Wirtschaft Regional Tarifeinigung: Ein eben noch tragfähiges Ergebnis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 13.12.2018
Neuerliche Streiks der UMG-Klinikservice-Mitarbeiter waren für die kommende Woche geplant. Quelle: CHH
Göttingen

Wie die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi am Mittwoch verkündete, haben sich Mitarbeiter und Geschäftsführung auf einen Kompromiss geeinigt. Der beinhaltet unter anderem eine Lohnerhöhung von bis zu 28 Prozent für die unteren Einkommensgruppen sowie Verbesserungen bei Arbeitszeit, Urlaubsregelung und Zuschüssen. Ein für die kommende Woche angekündigter Streik wurde abgesagt.

Die Geschäftsführung der UMG Klinikservice begrüßt den vorliegenden Tarifabschluss, heißt es in einer Stellungnahme vom Donnerstag. „Die langwierigen und schwierigen Verhandlungen haben letztlich zu einem anspruchsvollen, aber gerade noch tragfähigen Ergebnis geführt“, so Geschäftsführer Marcus Bühre. Mit dieser Vereinbarung sei ein Streik abgewendet worden, der vor allem den Patienten und auch der wirtschaftlichen Situation der UMG geschadet hätte.

Schon vor zwei Jahren Haustarif angestrebt

Bereits vor zwei Jahren hatte sich die Geschäftsführung um einen Haustarif bemüht – mit dem Ziel, der Tochtergesellschaft eine gemeinsame, an den Tätigkeiten orientierte Entgeltordnung zu geben. Mit dem jetzt vorliegenden Tarifabschluss sei dieses Ziel erreicht worden. Zudem habe man wesentliche Manteltarifregelungen vereinbart, die die Personalarbeit und die Einsatzplanung von Personal künftig erleichtern sollen.

Schon vor der Einigung auf einen Haustarifvertrag habe die UMG Klinikservice ihren Beschäftigten freiwillige Zulagen gezahlt, um auf dem Arbeitsmarkt für potenzielle Mitarbeiter attraktiv zu sein. Dennoch befürchtet die Geschäftsführung, dass die jetzt vereinbarten hohen Entgelte dazu führen, Leistungen zu günstigeren Konditionen an Dritte abgeben zu müssen. Ein moderaterer, langfristiger Lohnanstieg hätte das jetzt erzielte Ergebnis ausgewogener und zukunftssicherer gemacht, so Bühre.

Von Markus Scharf

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Preisschlacht in der Modebranche - Göttinger Modemarkt schließt im Februar

Für die 45 Mitarbeiter des Modemarkts ist am 2. Februar der letzte Arbeitstag. Das Bekleidungsgeschäft schließt seine drei Standorte in Göttingen, Peine und Gifhorn. Ein weiteres Opfer in einer immer härter umkämpften Modebranche.

13.12.2018
Regional “Weihnachtsspende statt Geschenke“ - Sartorius spendet 85000 Euro

Zum fünften Mal hat der Göttinger Pharma- und Laborzulieferer Sartorius darauf verzichtet, Kunden und Geschäftspartnern Weihnachtsgeschenke zu überreichen.

13.12.2018

Große Ehre für zwei Göttinger Firmen. Der bundesbeste Feinoptiker und die bundesbeste Fachkraft für Veranstaltungstechnik kommen aus Göttingen. Carl Zeiss und die Musa sind die Arbeitgeber.

13.12.2018