Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Vier neue Fliesenleger für Südniedersachsen
Nachrichten Wirtschaft Regional Vier neue Fliesenleger für Südniedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 08.08.2018
Fliesenleger-Gesellen haben ihre Prüfung bestanden: Max Ludwig, Marcel Albrecht und Dustin Matuschek (v.l.). Sie werden flankiert von Obermeister Bernhard Daniel (li.) und Lehrlingswart Uwe Rittmeier. Es fehlt: Christopher Böckelt. Quelle: Hartwig
Roringen

Die frischgebackenen Gesellen hätten mit der bestandenen Prüfung einen Grundstein für ihr Leben gelegt und mit der Wahl ihres Berufes bewiesen, dass sie wissen, was sie wollen. „Ihre Aussichten sind besser als je zuvor. Die Unternehmen haben volle Bücher, aber kaum Fachkräfte – nutzen Sie Ihre Chance“, gab Daniel den Freigesprochenen mit auf den Weg.

Bestes Prüfungsergebnis: Dustin Matuschek

Die Gesellenprüfung im Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Handwerk, Sommer 2018, haben bestanden: Marcel Albrecht (Ausbildungsbetrieb: Axel Freund, Dassel); Christopher Böckelt (Heiko Bonhagen, Northeim); Max Ludwig (Jörg Thiele, Einbeck) und Dustin Matuschek (Hauf Fliesen, Bovenden). Dustin Matuschek kann sich zusätzlich zur bestandene Prüfung auch über das beste Prüfungsergebnis freuen.

„Rückkehr der Meisterpflicht wäre genial“

„Endlich bewegt sich was“, zeigte sich Bernhard Daniel gut gelaunt. Vor dem Hintergrund, dass 2004 in 53 Gewerken samt Fliesenleger-Handwerk die Meisterpflicht aufgehoben worden ist, freut es ihn umso mehr, dass man auf politischer Ebene nun andenkt, diese Öffnung wieder rückgängig zu machen. Die Qualität der erbrachten Leistung sei seitdem gesunken, den Schaden müssten die Kunden tragen. „Wenn wir die Meisterpflicht wieder zurückbekämen, wäre das genial.“

Der Fliesenlegerberuf sei einer des schönsten, ergänzte Daniel. „Man kann gestalten, und Fliesenleger haben viel mit Farben zu tun. Viele weitere Tätigkeiten und Berufe lassen sich mit ihm kombinieren; die Karrierechancen etwa als Meister oder selbstständiger Geselle sind bombig.“

Volle Bücher, kaum Fachkräfte

Volle Bücher, aber kaum Fachkräfte – die Betriebe können den Ansturm nicht mehr bewältigen. Wartezeiten seien die Folge, so Daniel, und bittet auf diesem Wege die Kunden um Verständnis, wenn das Vereinbaren eines Termins nicht sofort klappt.

Mit der Übergabe der Gesellenbriefe war die Feierstunde im Gasthof „Zum Drakenberg“ längst nicht beendet. Obermeister Daniel ließ es sich nicht nehmen, Karl-Heinz Wolter und Mario-Bernd Krelle für deren 25-jährige Meisterjubiläen zu gratulieren. Gleichzeitig erhielt Dieter Krelle eine Urkunde für das 50-jährige Bestehen seines Betriebes.

Von Markus Hartwig

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wegen der Dürre in Niedersachsen müssen viele Betreiber von Weihnachtsbaumplantagen große Mengen ihrer neu angepflanzten Bäume abschreiben. Im Landkreis Göttingen und angrenzenden Gebieten scheinen die Folgen nicht so gravierend zu sein, da es offenbar weniger Neuanpflanzungen gab.

08.08.2018

Die Digitalisierung ist gerade für traditionelle Banken eine enorme Herausforderung. Bezahlen per Handy, Mobile Banking und Online-Beratung bringen alte Computertechnik an ihre Grenzen. Doch in der Region Göttingen sehen sich die Geldinstitute gut gerüstet.

07.08.2018
Regional Innovationspreis Göttingen - Campingplatz Am Hohem Hagen

„Mehr als eine Idee!“ – unter diesem Motto steht der Innovationspreis 2018 des Landkreises. Das Tageblatt stellt die Teilnehmer und deren Innovationen vor. Heute: Campingplatz Am Hohen Hagen.

07.08.2018