Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Die richtigen Fragen stellen“
Nachrichten Wirtschaft Regional „Die richtigen Fragen stellen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 17.03.2018
Autor Ingo Rademacher referiert im Hotel Freizeit In. Quelle: bib
Anzeige
Göttingen

„Digitalisierung selbst denken” ist der Titel seines Buches und darum ging es auch bei seinem Vortrag im Hotel Freizeit In. Ingo Radermacher ist Informatiker - und ein hochprofessioneller Redner.

Ohne Manuskript und ohne jeden Versprecher hat Radermacher am Dienstagabend Mitgliedern und Gästen des Marketing-Clubs Göttingen erklärt, wie man Digitalisierung „neu denken” kann. Neu, so Radermacher ist das Thema ja schon lange nicht mehr. Die Digitalisierung der Welt befinde sich in einem „Progress of no return”, zu stoppen sei sie längst nicht mehr. „Wir werden sie nicht mehr los”, so Radermacher. Deshalb sollten sich die Unternehmen fragen, „was man tun muss”, damit man nicht aus dem Markt gedrängt werde. Radermacher sprach viel über gesellschaftliche Zusammenhänge, über die Generation „Y”, über Schule, Bildung und vor allem über Kommunikation. Durch die Digitalisierung, so der Kölner, rede man nämlich zuwenig miteinander und die schriftliche Kommunikation werde “richtig schlecht”. Radermacher: „Wer einen Gedanken nicht ordentlich zu Papier bringen kann, der sollte den Gedanken gar nicht erst gehabt haben.” Er ermutigte die Zuhörer, „gut zu kommunizieren”.

Die eigene Meinung sagen

Wozu er die Besucher noch ermutigte war, die eigene Meinung zu sagen, auch im Netz. Jeder könne durch die Digitalisierung seine Meinung in die Welt hinaus tragen, besonders seien es aber Extremisten, die davon Gebrauch machen und so Einfluss nehmen. Dazu müsse man „Gegenimpulse senden”.

Und auch das Lernen müsse sich verändern. Die Forderung von Politikern, Tabletts in die Schulen zu bringen, sei überholt. „Damit können Kinder besser umgehen als ihre Lehrer”, so Radermacher. Heute gehe es nicht mehr darum, das Wissen, das längst im Netz verfügbar ist, auswendig zu lernen - und nach der Klausur wieder zu vergessen. Was fehlt, „ist die Einordnungsfähigkeit”, sagte der Referent. Die Menschen müssten lernen, die richtigen Fragen zu stellen. Davon machten die Gäste vom Göttinger Marketing-Club im Anschluss an den Vortag gerne Gebrauch.

Von Britta Bielefeld

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mindestens sechs Millionen Euro will der Vorstand der fusionierten Volksbank Kassel Göttingen in die Göttinger Zentrale am Geismartor investieren. Die Mitglieder der bisherigen Volksbank Göttingen müssen sich gleichzeitig auf eine niedrigere Dividende einstellen: Sie soll für 2017 vier Prozent betragen (2016: sechs Prozent).

17.03.2018

„2018 stehen den Sparkassen zahlreiche Herausforderungen bevor, die tief in das Geschäftsmodell eingreifen werden“, prognostizierte Niedersachsens Sparkassen-Präsident Thomas Mang zu Jahresbeginn. Die Richtlinien Mifid II und das noch nicht in Kraft getretene Basel IV schrecken die Branche auf. Der dritte Teil der Tageblatt-Serie „Unsere Sparkassen im Landkreis“ beschäftigt sich mit dem Thema „Regulatorik“.

17.03.2018
Regional Wiedereröffnung im „Kauf Park“ - Göttingens modernste Filiale

Innerhalb nur eines Monats hat die Aldi-Filiale im Göttinger „Kauf Park“ nach einem Komplettumbau ein neues Gesicht bekommen: Heller, übersichtlicher, breitere Gänge und ein neues Licht- sowie Farbkonzept. Der Andrang am Wiedereröffnungstag war groß.

16.03.2018
Anzeige