Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wichtiger Beitrag für die Energiewende

Energieberatung Göttingen Wichtiger Beitrag für die Energiewende

Seit Mittwoch ist der gemeinnützige Verein Energieagentur Region Göttingen auch in Osterode präsent. Umweltminister Stefan Wenzel eröffnete die neue Beratungsstelle mit Sitz in den Räumen der Volkshochschule Göttingen/Osterode am Neustädter Tor.

Voriger Artikel
Prominenter Preis für Ehrenamt
Nächster Artikel
Innovation aus der Flasche

Umweltminister Wenzel, Léa Georges (EARG), Sebastian Becker (EARG), Doreen Fragel (Geschäftsführerin EARG) (v.l.).

Quelle: r

Osterode. Bei der Eröffnung zu Gast waren zudem Lothar Nolte, Geschäftsführer der Niedersächsischen Klimaschutz- und Energieagentur (KEAN), sowie Thomas Dienberg, Vorsitzender der Energieagentur, Geschäftsführerin Doreen Fragel und Karen Richter, Geschäftsstellenleiterin der VHS als Hausherrin. Sie erwartet von der Ansiedlung große Synergien für die VHS-Arbeit und will die Angebote in ihr Programm einbinden.

Hohe Landesförderung

Wenzel begrüßte die Erweiterung der Energieagentur nach Osterode, die gleich nach der Fusion Thema wurde, und bezeichnete die Einrichtung grundsätzlich als wegweisend. „Die Bürger brauchen flächendeckende Anlaufstellen, um sich über die Möglichkeiten des eigenen Beitrags zur Energiewende informieren zu können.“ 150 000 Euro schießt demnach das Land über drei Jahre für den neuen Standort zu, insgesamt fließen eine halbe Million Euro in die Energieagentur Region Göttingen. Gut angelegtes Geld, wie der Minister und Lothar Nolte übereinstimmend feststellten, denn die Mittel zeitigen positive wirtschaftliche Nebeneffekte: „Dadurch werden hohe Investitionen in die Region geholt und wichtige Impulse für eine fachkräftige Unterstützung verschiedenster Gewerke gegeben“, sagte Wenzel.

Nolte sieht die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen, über die das Umweltministerium in ganz Niedersachsen Neugründungen und Erweiterungen von Energieagenturen fördert, als Scharnier für einen kompetenten Austausch mit den Ansprechpartnern vor Ort und der Politik, der man entsprechende Impulse vermitteln könne.

„Kooperationspartner, wie jetzt in Osterode sind dabei sehr wichtig“, stellte er fest und lobte die inzwischen schon bewährte Zusammenarbeit mit der Göttinger Beratungsstelle.

Seit zwei Jahren ist die Energieagentur Niedersachsen jetzt am Start und konnte laut Geschäftsführer Lothar Nolte 15 Millionen Euro an Bundesmitteln für Niedersachsen einwerben sowie 20 Millionen Euro an Investitionen auslösen, die vor allem das regionale Handwerk stärkt. Nolte: „Durch die Erweiterung in den Harz hinein wollen wir den ländlichen Raum stärken.“

Vorstand erweitert

Mit der Ausdehnung nach Osterode wurde auch der Vorstand erweitert. Energieagentur-Vorsitzender Thomas Dienberg erklärt: „Um der Landkreisfusion vor Ort gerecht zu werden, müssen wir weitere Mittel einwerben. Deshalb freuen wir uns über die Förderung des Landes und die Erweiterung der Grundfinanzierung durch die Harz Energie und die Sparkasse Osterode.“ Dem Vorstand gehört jetzt auch Dr. Hjalmar Schmidt, Geschäftsführer des lokalen Versorgers, an. Als „Renner“ einer ganzen Palette von Angeboten nannte Dienberg die Haushaltsenergieberatung und den Stromsparcheck, die helfen, Endkunden Geld zu sparen und die Umwelt zu entlasten. Wichtig für die Region mit ihrem alten Baubestand ist zudem ein Förderprogramm für die Altbausanierung, das gleich nach der Fusion mit Kreistagsbeschluss von Göttingen auch auf den Altkreis Osterode übertragen wurde.Im Raum Osterode befindet sich ein Unternehmensnetzwerk im Aufbau. Hier wartet die Energieagentur auf den Zuwendungsbescheid des Landes, um einen neuen Mitarbeiter mit der Arbeit betrauen zu können.

Da brachte Umweltminister Stefan Wenzel eine gute Botschaft mit, die er sich gut aufgehoben hatte und im Verlauf des Gesprächs überraschend, aber passend platzierte: „Der Bescheid wird in Kürze rausgehen“, versprach er zur Freude der Anwesenden. Dann wird die Energieagentur mit 14 Beschäftigten tätig sein. Geschäftsführerin Doreen Fragel stellte die personelle Verstärkung und kommende Projekte vor. So wird Sebastian Becker die Öffentlichkeitsarbeit ausbauen und Leà Georges als Koordinatorin in der Osteroder Beratungsstelle tätig sein. „Wir unterstützen die Energieagentur gerne und werden mit ihr eng zusammenarbeiten“, kündigte Karen Richter, Geschäftsstellenleiterin der VHS in Osterode an, in deren Räumlichkeiten die Beratungsstelle untergebracht ist.

Die Energieagentur Region Göttingen e.V. ist Partner für Projekte im Bereich Energiesparen, Energieeffizienz sowie für den Ausbau regenerativer Energien. Dazu informiert sie seit 2009 in Stadt und Landkreis Göttingen.

Bürger, Kommunen und Unternehmen erhalten unabhängige und anbieterneutrale Energieberatungen, Fortbildungen und Unterstützung bei der Energiewende.

Ansprechpartnerin ist Doreen Fragel, Telefon 0551/ 37074981 oder fragel@energieagentur-goettingen.de.

Von Michael Paetzold

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
DAX
Chart
DAX 13.121,00 -0,35%
TecDAX 2.582,75 -0,04%
EUR/USD 1,1780 +0,40%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,15 +2,45%
BMW ST 87,55 +0,71%
E.ON 9,91 +0,53%
INFINEON 24,87 -1,66%
CONTINENTAL 215,85 -1,25%
HEID. CEMENT 90,22 -1,18%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 235,81%
Commodity Capital AF 189,83%
Allianz Global Inv AF 130,33%
Polar Capital Fund AF 106,17%
Apus Capital Reval AF 100,80%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft