Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Williams Lea verteilt 400 Millionen Sendungen

Besuch von McAllister Williams Lea verteilt 400 Millionen Sendungen

Brauhaus AG und KWS Saat AG kennt in Einbeck, in Kreis und Land jeder. Wer aber ist die Williams Lea Direct Marketing Solutions GmbH? Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) besuchte den fünftgrößten Einbecker Arbeitgeber.

Voriger Artikel
CDU will Demos vor dem Landtag in Ferienzeiten erlauben
Nächster Artikel
Faurecia will 197 Stellen in Stadthagen streichen

Lässt sich von Williams-Mitarbeiterin Katharina Müller über den Versand informieren: Ministerpräsident David Mc Allister.

Quelle: Pförtner

Einbeck. Eigentlich war es nicht sein Termin. Der Vorgänger im Amt, Christian Wulff, hatte die Betriebsbesichtigung bei Williams Lea verabredet, bevor er Bundespräsident wurde. „Ich war neugierig“, begründete McAllister seine Zusage und ließ sich das Tochterunternehmen der Deutschen Post bei einem Rundgang vorstellen. 350 Beschäftigte zählt der Produktionsstandort in der Hansestraße 2. Einbeck macht Dialog-Marketing, für die Post, aber auch für andere Firmen.

Unter anderem wird am Standort Einbeck „Einkauf aktuell“, eine Werbesendung der Post, produziert. Fernsehzeitung und Firmenwerbungen werden in Einbeck zusammengestellt, in Folie geschweißt und an fast alle Ballungszentren in Deutschland versand. 18 Millionen Haushalte, so erklärte Geschäftsführer Ottmar Piorr, erhalten die Werbung.

„Und wieviele machen die Tüte auf?“, wollte McAllister wissen. Vertriebsdirektor Hans Harden kennt die Antwort: „12,86 Millionen.“ Das entspreche einer Nutzungsquote von 72,94 Prozent. Der Lebensmittel-Einzelhandel, Tourismusunternehmen und große Markenartikler nutzten das wöchentlich erscheinende Produkt für ihre Werbezwecke. Mit einem Umsatz von 100 Mio. Euro sei man ein „ganz kleiner Fisch“ in einem Gesamtwerbemarkt von 20 Milliarden Euro pro Jahr, sagte Lutz Glandt, Mitglied des Vorstandes Brief Deutschland. Diesem Bereich nämlich ist die Williams Lea Deutschland mit 200 Standorten und 2900 Beschäftigten seit 1. Juli zugeordnet.

Gegründet wurde der Einbecker Standort 1946 von Hans-Otto Müller. Mit seinem Merkur-Werbedienst sei Müller ein Pionier auf dem Feld des Direkt-Marketings gewesen, erfuhr der Gast aus Hannover. 1998 hat sich die Post durch einen ersten Anteilskauf mit 51 Prozent an Merkur beteiligt, 2002 erwarb die DPAG die restlichen 49 Prozent. Das englische Unternehmen Williams Lea wurde vor vier Jahren von der Post erworben, 2007 wurden die Einbecker innerhalb der Deutschen Post DHL in die Williams-Lea- Deutschland-Gruppe integriert.

Seit Oktober 2007 firmiert der Einbecker Betrieb als Williams Lea Direct Marketing Solutions GmbH. 400 Millionen Sendungen werden in Einbeck konfektioniert, versand und über die Post-Zusteller zum Leser gebracht. Uwe Brink, Vorstand Brief, nennt einige der wichtigsten Kunden: Siemens, Commerzbank und Union Investment Service Bank.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
DAX
Chart
DAX 13.151,00 -0,25%
TecDAX 2.510,00 -0,29%
EUR/USD 1,1757 +0,17%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

RWE ST 20,81 +2,54%
MERCK 90,97 +1,29%
BAYER 106,50 +1,14%
LUFTHANSA 29,58 -1,24%
VOLKSWAGEN VZ 169,74 -1,20%
DT. BÖRSE 99,07 -0,78%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 254,62%
Commodity Capital AF 220,43%
Polar Capital Fund AF 96,48%
BlackRock Global F AF 95,77%
Apus Capital Reval AF 94,80%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft