Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Zufall baut Logistikzentrum
Nachrichten Wirtschaft Regional Zufall baut Logistikzentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:42 04.01.2013
Der neue Standort von Zufall: Zwischen der Schrebergartenkolonie zu Füßen des Leinebergs und dem Rosdorfer Gefängnis (oben links). Quelle: EF
Anzeige
Göttingen

Zehn Millionen Euro investiert das Unternehmen. Betrieben wird der Neubau von der Distribo GmbH, einer gemeinsamen Tochter von Zufall und dem Labor- und Pharma-Zulieferer Sartorius. Distribo bündelt seit 2003 sämtliche Logistikaktiviäten von Sartorius.

Bisher sind 55 Mitarbeiter in der Robert-Bosch-Breite und zwei Außenstandorten tätig. 2014 werden sie auf den Siekanger umziehen. Fünf neue Leute werden eingestellt. Ein Gleisanschluss wird nicht benötigt, sagt Zufall.

mic

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Seniorchef Lotze übergibt Leitung - Zimmerei Lotze feiert 100-jähriges Bestehen

Als die „Zimmerei Lotze“ 1913 gegründet wurde, hatte Deutschland noch einen Kaiser. Heute, ein Jahrhundert später, ist die Monarchie lange Geschichte, aber den Handwerksbetrieb gibt es immer noch. Zum 100-jährigen Bestehen legt Inhaber Ewald Lotze (63) die Geschäfte in die Hände von Tochter Meike Lotze-Franke (38) und Schwiegersohn Michael Franke (45).

05.01.2013

Einige Schüler schlitterten mit ihren Rollstühlen übers Eis. Andere liefen mit dem Rollator Schlittschuh. 200 Kinder und Jugendliche, die die Montessori-Schule Göttingen, die Grundschule Herberhausen oder die Heinrich-Böll-Schule besuchen, hatte Mc Donalds in die Lokhalle gebeten.

02.01.2013
Regional Winkler übernimmt - Mitfuchs in neuen Händen

Magdalena Winkler freut sich: „Mit solch einem Zuspruch hatte ich nicht gerechnet.“ Sie hat den „Mietfuchs“ im Papendiek 31/32, den Inhaberin Anja Kovdal aus persönlichen Gründen Ende September geschloss hat, in der Prinzenstraße 18 wiedereröffnet. „Ich war dort selber regelmäßige Kundin“, erzählt die 58-Jährige, „und griff spontan zu, als ich hörte, dass sie das Konzept zum Kauf anbot.“

05.01.2013
Anzeige