Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Zweistelliger Umsatzrückgang bei KWS Gruppe
Nachrichten Wirtschaft Regional Zweistelliger Umsatzrückgang bei KWS Gruppe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 02.03.2018
Die KWS Gruppe präsentiert Zahlen für die ersten beiden Quartale des Geschäftsjahres 2017/18. Quelle: R
Einbeck

Der Rückgang fiele auf das Mais- und Zuckerrübensaatgutgeschäft und betreffe die Regionen Südamerika und die Türkei. Das Getreidesaatgutgeschäft habe den Umsatz dagegen deutlich ausgebaut, auch aufgrund der Zuordnung des Rapsgeschäfts aus dem Segment Mais. „Das EBIT ist nach dem ersten Halbjahr turnusgemäß negativ. Es sank aufgrund weitgehend planmäßig gestiegener Kosten und dem Wegfall positiver Sondereffekte im Vorjahr auf Minus 89,6 Mio. Euro“, teilte KWS mit. Im Vorjahr hatte der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) bei Minus 70,3 Millionen Euro gelegen. Im ersten Halbjahr habe KWS zuletzt rund 25 Prozent des Jahresumsatzes erwirtschaftet. Das Hauptgeschäft erfolge mit der Frühjahrsaussaat im dritten Quartal – was dem Zeitraum Januar bis März entspricht.

Die Erwartungen für den Umsatz und die Ertragslage zum Geschäftsjahresende blieben daher unverändert. KWS halte an der zuletzt veröffentlichten Prognose für die KWS Gruppe fest, die Aussichten für das Geschäftsjahresende seien präzisiert worden. „Wir wollen weiterwachsen und investieren in die Zukunft, unabhängig von der konjunkturellen Lage. So haben sich im Halbjahresfinanzbericht weitgehend plangemäß Wachstumsaufwendungen beim EBIT bemerkbar gemacht. Für das Geschäftsjahresende rechnen wir derzeit mit einer soliden zweistelligen EBIT-Marge“, kommentierte Eva Kienle, Finanzvorstand der KWS Saat SE. Der Rückgang der Umsatzerlöse sein von einer geplanten Ausweitung der Aufwendungen insbesondere für Forschung und Entwicklung, IT-Projektkosten und für die Optimierung der Verwaltung begleitet worden.

Von Mark Bambey

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Regional Projekt der Dasseler Firma Tapir - Oldtimerpflege mit dem Wachs des Zuckerrohrs

Eine Alternative zum teuren Bienenwachs sucht die Tapir Wachswaren GmbH. Mit Mitteln des Bundeswirtschaftsministeriums prüft die im Landkreis Northeim ansässige Firma die Einsatzmöglichkeiten von Zuckerrohrwachs. Sie arbeitet dabei mit dem Göttinger Professor Alireza Kharazipour zusammen.

02.03.2018

Die Digitalisierung verändert auch die Arbeitswelt massiv und wird das auch weiterhin tun, sagt Marcus Schwarzbach. Wie und welche Auswirkungen das auf die Arbeitnehmer hat, erläuterte der Verdi-Sekretär jetzt auf einer Fortbildungsveranstaltung der Gewerkschaft in Göttingen.

01.03.2018

Auf Einladung des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft hat am Donnerstagabend Ex-Bundesarbeitsminister Norbert Blüm über das Thema Digitalisierung gesprochen. Der 82-Jährige zeichnete das Bild einer entmaterialisierten Zukunft und warnte vor Fehlentwicklungen.

11.03.2018