Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kitastreik Kita-Streik: "Eklige" Streikaktion in Göttingen
Nachrichten Wirtschaft Themen Kitastreik Kita-Streik: "Eklige" Streikaktion in Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:48 19.05.2015
Mit dem Slogan "Jetzt wird's langsam eklig" haben Unterstützer der bundesweit streikenden Erzieher und Sozialarbeiter am Mittwoch vollgemachte Windeln in den Parteibüros der SPD und CDU in Göttingen aufgehängt. Quelle: Schubert
Anzeige
Göttingen

Zugleich forderten sie die Parteien und vor allem ihre Landes- und Bundespolitiker auf, sich für die Interessen der Beschäftigten in kommunalen Sozialdiensten einzusetzen.

Fast zeitgleich demonstrierten Kita-Erzieherinnen und Sozialarbeiter in der Göttinger Innenstadt und am Kreishaus mit Flashmobs.

Die Beschäftigten in kommunalen Kindergärten und Sozialdiensten befinden sich seit elf Tagen in einem unbefristeten Streik.

Sie fordern eine höhere Anerkennung ihrer Berufe inklusive mehr Gehalt. Unterstützt werden sie in Göttingen unter anderem von Eltern und eine "Bündnis für Sorgearbeit und Geschlechtergerechtigkeit", das die Windelaktion organisiert hatte - zum Glück der Mitarbeiter in den Parteibüros nur mit unechtem und geruchsfreiem Windelschmutz.    

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ausgestattet mit langen Lügennasen und Gewerkschafts-Cappis ziehen seit 10 Uhr am Dienstagvormittag etwa 70 Erzieherinnen und Sozialpädagogen durch die Göttinger Innenstadt, um mit Flashmobs auf ihren laufenden Arbeitskampf und ihre Tarifforderungen aufmerksam zu machen. Auch in Northeim und Hann. Münden haben Aktionen Protestaktionen begonnen.

19.05.2015
Kitastreik Erzieherinnen und Sozialarbeiter streiken weiter - Auch am Montag bleiben viele Göttinger Kitas geschlossen

Im Tarifkonflikt zwischen Erziehern und Sozialpädagogen mit ihren kommunalen Arbeitgebern ist keine Entspannung in Sicht. Auch an diesem Montag wollen die Beschäftigten ihren bundesweiten Streik fortsetzen.

17.05.2015

„Wir sind immer für andere da, aber wir haben es Jahrzehnte lang nicht auf die Reihe gekriegt, für uns selbst zu sorgen.“ Kein anderer Satz drückt so deutlich aus, was die Beschäftigten in den Sozial- und Erziehungsdiensten zurzeit bewegt, ihre Arbeit niederzulegen. In keinem anderen Beruf würden hochqualifizierte Fachleute so schlecht bezahlt, beschreiben Angestellte des Landkreises und der Stadt Göttingen sowie der Jugendhilfe Südniedersachsen ihre Situation.

15.05.2015
Anzeige