Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
680 Jahre Stadtgeschichte in einer Apotheke

Serie "200plus" / Teil 5 680 Jahre Stadtgeschichte in einer Apotheke

Die Georg-August-Universität feiert in diesem Jahr ihr 275-jähriges Bestehen. Das haben die Inhaber der ältesten Göttinger Geschäfte zum Anlass genommen, die Aktion 200plus zu initiieren. 

Voriger Artikel
Für Krauses zählt der Wunsch der Kunden
Nächster Artikel
Vom „Scharfen Eck“ zum „Kleinen Ratskeller“

Fühlen sich der langen Geschichte der Apotheke verpflichtet: Karina Praetorius und Inhaber Karl-Heinrich Reimert.

Quelle: Hinzmann

Ein gutes Dutzend Unternehmen kann auf eine mehr als 200-jährige Firmengeschichte zurückblicken. Das Tageblatt stellt sie in einer Serie vor. Heute: Die Rats-Apotheke.

Göttingen. „Wir reden hier über 680 Jahre Göttingen“, sagt Inhaber Karl-Heinrich Reimert. Und steigt man die Treppe den Turm im Hinterhaus hinauf, sind die Jahre regelrecht zu spüren. Genauso im Laboratorium aus dicken Steinmauern mit Gewölbe, das 1720 errichtet wurde.

Fast 400 Jahre vorher, 1332, wurde die Rats-Apotheke als erste Apotheke in Göttingen und fünfte in ganz Deutschland gegründet. Ziel war es, die Bürger der wachsenden Stadt besser mit Heilmitteln versorgen zu können. „Die Apotheke war ja Pharmaindustrie“, so Reimert. Früher seien in der Apotheke alle Arzneimittel hergestellt worden. Bis vor 100 Jahren ist die Natur der Lieferant der Apotheken gewesen. Alle Arzneimittel wurden aus Kräutern hergestellt. 1897 kam Aspirin als erste synthetisch hergestellte Arznei auf den Markt. In vielen Fällen seien Naturheilverfahren ausreichend, sagt Reimert. Doch um zu entscheiden, was der Kunde brauche, sei ein gutes, umfassendes Wissen wichtig. In vielen Fällen sei es nötig, ihn zum Arzt zu schicken.

Der Apotheker ist auch Eigentümer der Marienapotheke und das seit 22 Jahren. Mit der Gründung 1894 ist das Haus in der Groner-Tor-Straße 25 die drittälteste Apotheke in Göttingen. Wie die Rats-Apotheke hat Reimert sie in der dritten Generation übernommen. 800 Jahre Apotheken-Geschichte hat er nun in einer Hand vereint. Die Rats-Apotheke ist Filiale der Marien-Apotheke geworden, Filialleiterin ist Karina Praetorius. Mit der Filialisierung sei die Apotheke nochmals gestärkt worden, sagt Reimert. Zehn Mitarbeiter hat die Rats-Apotheke, über 50 Mitarbeiter verfügt das Gesamtunternehmen. Reimert kann Synergien wirken lassen.

Der langen Geschichte fühlen sich Reimert und Praetorius verpflichtet. Nach der Übernahme hat Reimert die historische Rats-Apotheke komplett modernisiert. Das Labor und die Geschäftsräume wurden unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes und in guter Zusammenarbeit mit demselben den heutigen Anforderungen angepasst, der Verkaufsraum wurde vergrößert. Für Beratungsgespräche sind ruhige Bereiche entstanden. „Wir leben Tradition“, sagt Reimert.  „Die Kunden haben Vertrauen, wenn sie wissen, dass die Apotheke die Menschen hier so lange gut versorgt hat.“

Herzogliches Privileg
Die Rats-Apotheke wurde 1332 in Göttingen gegründet. Als herzogliches Privileg war sie Eigentum der Stadt Göttingen. Der Rat der Stadt behielt die Oberaufsicht, um einerseits eine weitere Einnahmequelle zu schaffen und andererseits Missbrauch von Medikamenten vorzubeugen. Er vergab das Privileg bis zu zehn Jahren an den Apotheker und erhob dafür eine Pachtgebühr. Bis 1765 hatte der Ratsapotheker neben dem Apothekenprivileg auch die Rechte zum Verkauf und Ausschank von ausländischen Weinen, Branntwein und Kaffee, sowie zur Herstellung von Konfekt.
Bis 1553 hatte die Rats-Apotheke ihren Standort in der heutigen Sparkasse gegenüber. Dann erwarb der Rat das Haus und stellte es dem Apotheker als Wohn -und Geschäftshaus zur Verfügung. In diesem Haus in der Weender Straße 30 hat die Rats-Apotheke noch heute ihren Sitz. Während des 30-jährigen Krieges stellte sie die Versorgung der Bevölkerung mit Arznei durch einen Apothekengarten am Ende der Kurzen Straße sicher.
1875 wurde die Rats-Apotheke mit dem Haus und dem damit verbundenen Apothekenprivileg an den Apotheker Gelpke verkauft. Danach wechselte sie die Besitzer bis sie 1908 von Apotheker Koch aus Braunschweig erworben wurde. Als erste Frau führte Sibylle Koch in der dritten Generation das Unternehmen ab 1987. 2008 übernahm Karl-Heinrich Reimert die Rats-Apotheke. Sie wurde Filialapotheke der Marien-Apotheke.

Von Ute Lawrenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Serie "200plus" / Teil 6

Die Georg-August-Universität feiert in diesem Jahr ihr 275-jähriges Bestehen. Das haben die Inhaber der ältesten Göttinger Geschäfte zum Anlass genommen, die Aktion 200plus zu initiieren.

mehr
DAX
Chart
DAX 13.158,50 +0,69%
TecDAX 2.544,00 +0,32%
EUR/USD 1,1754 -0,10%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

E.ON 9,38 +1,95%
BAYER 106,50 +1,45%
DT. BANK 16,52 +1,34%
RWE ST 16,92 -1,95%
Henkel VZ 111,67 -0,50%
DT. TELEKOM 15,09 -0,44%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 283,34%
Commodity Capital AF 228,66%
AXA World Funds Gl RF 163,13%
SEB Fund 2 SEB Rus AF 103,43%
FPM Funds Stockpic AF 102,55%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft