Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Porträt: Die Akademische Buchhandlung Calvör in Göttingen

Traditionsunternehmen Calvör, Teil 11 Porträt: Die Akademische Buchhandlung Calvör in Göttingen

Die Georg-August-Universität feiert in diesem Jahr ihr 275-jähriges Bestehen. Das haben Inhaber der ältesten Göttinger Geschäfte zum Anlass genommen, die Aktion 200plus zu intitiieren. Ein gutes Dutzend Unternehmen kann auf eine mehr als 200-jährige Geschichte zurückblikcn. Das Tageblatt stellt sie in einer Serie vor Heute: Akademische Buchhandlung Calvör.

Voriger Artikel
Von der Schraube bis zum Stahlträger
Nächster Artikel
Für den Fachhandel bleibt die Nische

Im Geschäft in der Jüdenstraße 23: Marliese Potthast-Freund, Christian Höfer und Eckart Kohl (von links).

Quelle: Hinzmann

Göttingen. „Ich habe noch nie so viele gut gemachte Bücher auf den Markt kommen sehen wie in der letzten Zeit“, meint Eckart Kohl, Inhaber der Akademischen Buchhandlung Calvör. Verlage reagierten so auf das E-Book, das derzeit seinen Durchbruch erlebe.

Die Lesegeräte würden billiger. Gerade ältere Menschen, die viele Bücher kauften, griffen verstärkt zu den E-Readern. Sie könnten dort die Schrift größer stellen. Dieser Trend gehe vor allem zu Lasten des Taschenbuchs.

„Einige Verlage spielen angesichts dieser Veränderungen gezielt die Stärken des gedruckten Buchs aus“, meint Kohl. Schön gestaltete Klassikerausgaben mit Goldschnitt und Leineneinband fänden ihre Käufer.

„Ich bin anders sozialisiert“

Aufwendig produzierte Fotobände und Graphic Novels (Comic-Romane), aber auch ausgefallene Bücher in ungewöhnlicher Aufmachung ließen sich nicht durch E-Books ersetzen. Um das zu demonstrieren, holt Kohl ein kleines Buch aus dem Regal.

Es listet alle bisher vorhergesagten Daten für den Weltuntergang auf. Der Buchhändler streichelt den Einband, lässt das Papier rascheln und strahlt. Er habe nichts gegen E-Books, stellt er klar, er würde sie nur nie selbst benutzen. Kohl: „Ich bin anders sozialisiert.“

Der Buchhändler weiß, dass der wachsende Erfolg der E-Books auch den Buchhandel zu einer Neuausrichtung zwingt. „E-Books lassen sich bequem im Internet bestellen“, sagt er. Der wegbrechende Massenmarkt treffe vor allem die Filialisten. Kleine Buchhandlungen fänden ihre Nische.

Umzug aus der Weender Straße

Die Kunden wüssten die persönliche Beratung zu schätzen. Seine drei Mitarbeiter im Hauptgeschäft – Marliese Potthast-Freund, Frank Helwig und Christian Höfer – seien versierte Leser.

Kohl hat sich auf die veränderte Situation eingestellt. Seit dem Umzug aus der Weender Straße in die Jüdenstraße 23 verfügt er nur noch über 60 Quadratmeter Verkaufsfläche, halb so viel wie vorher. Wissenschaftliche Literatur wird nun in der Calvör-Filiale auf dem Campus der Uni angeboten.

Kinder- und Jugendbücher gibt es in der Filiale in Bovenden und die „schönen Bücher“ in der Innenstadt.

Von Michael Caspar

Chronik Calvör
Im Jahr 1967: Das alte Geschäft in der Weender Straße 58.

Im Jahr 1967: Das alte Geschäft in der Weender Straße 58.

Es war der niederländische Drucker Abraham Vandenhoeck, der 1735 in Göttingen die Akademische Buchhandlung gründete. Vandenhoeck & Ruprecht, wie das Unternehmen seit einem Inhaberwechsel im Jahr 1787 heißt, trennte sich zum 31. Dezember 1873 von der Buchhandlung.

Gustav Haessel aus Leipzig übernahm das Geschäft, das er 1879 an den Buchhändler G. Calvör aus Clausthal-Zellerfeld weiterverkaufte. Nach ihm heißt die Firma bis heute.

In den Folgejahren wechselte das Unternehmen mehrfach den Besitzer. Wolfgang Kohl übernahm die Buchhandlung 1964, die er zusammen mit Ehefrau Marianne Kohl leitete. Seit 1995 ist sein Sohn Eckart Kohl Geschäftsführer.

Die Buchhandlung hat eine Filiale in der Zentralmensa (Platz der Göttinger Sieben 4) und eine in Bovenden, Rathausplatz 23a. Insgesamt beschäftigt Kohl heute elf Mitarbeiter. Hinzu kommen Aushilfen.

Langjährige Geschäftsbeziehungen bestehen zur Universität, zu Forschungsinstituten und Firmen. Ehemalige Studenten schauen während ihrer Besuche in Göttingen bei ihrem ehemaligen Buchhändler vorbei.

Sie finden das Geschäft seit 2011 in der Jüdenstraße 23. Calvör musste nach dem Verkauf des Gebäudes Weender Straße 58 umziehen.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
DAX
Chart
DAX 13.067,00 +0,45%
TecDAX 2.572,50 -0,03%
EUR/USD 1,1931 +0,68%

Quelle: Sponsor Deutsche Bank / Realtime Indikation

Aktien Tops & Flops

BASF 94,83 +2,70%
CONTINENTAL 216,76 +1,37%
VOLKSWAGEN VZ 169,40 +1,15%
FRESENIUS... 60,85 -1,26%
BAYER 107,63 -0,74%
BEIERSDORF 97,00 -0,50%

Wertpapiersuche

Wechselkurse interaktiv

Weltkarte

Fonds Top Performer 3 Jahre

Fondsname FA Perf. 3J.
Structured Solutio AF 235,73%
Commodity Capital AF 186,34%
Allianz Global Inv AF 120,13%
Apus Capital Reval AF 102,10%
FPM Funds Stockpic AF 94,01%

mehr

Wirtschaft Rubriken
Rubriken Wirtschaft Göttingen und die Welt
Sommerfest der Südniedersächsischen Wirtschaft