Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Britische Finanz-Lobby drängt auf Fortschritte
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Britische Finanz-Lobby drängt auf Fortschritte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:45 17.10.2017
Londons Wirtschaft bereitet sich auf die Folgen des Brexits vor. Quelle: dpa
Anzeige
London

Der Verband der britischen Finanzunternehmen TheCityUk schätzt, dass der Branche in Großbritannien Einnahmen von bis zu 22,5 Milliarden Euro (20 Milliarden Pfund) entgehen, sollten sich London und Brüssel nicht auf ein Abkommen über die künftigen Handelsbeziehungen einigen können. Zudem seien bis zu 75.000 Jobs in Gefahr.

Diese Folgen würden auch durch ein Abkommen mit ähnlichem Marktzugang wie bisher nur minimal abgemildert, sollten sich beide Seiten nicht spätestens im ersten Quartal 2018 auf eine Übergangslösung geeinigt haben.

Im März 2019 wird Großbritannien aus der EU ausscheiden. Die Finanzunternehmen haben dafür längst Pläne in der Schublade. Im schlimmsten Fall müssten sie Tausende Mitarbeiter an Standorte innerhalb der EU verschieben und teilweise Lizenzen für den Europäischen Binnenmarkt erwerben.

Noch hoffen die Unternehmen, dass dies nicht notwendig sein wird. Doch bald lassen sich die Pläne TheCityUK zufolge nicht mehr aufschieben. Und einmal angestoßen, ließen sich Maßnahmen nicht mehr rückgängig machen, heißt es in dem Bericht.

Von dpa/RND

Weltweit Müll vermeiden beim Einkaufen - Mit der Mehrwegbox in den Supermarkt

Erst wurde die Plastiktüte abgeschafft, nun ermöglichen es einzelne Händler ihren Kunden, sich Wurst, Fleisch und Käse an der Frischetheke in den eigenen Behälter packen zu lassen. Deutschlandweit etablieren sich Projekte zur Müllvermeidung.

17.10.2017

In Deutschland wurden im dritten Quartal deutlich mehr Zigaretten produziert – deshalb steigen auch die Steuereinnahmen kräftig. Das liegt aber nicht etwa daran, dass es hierzulande wieder mehr Raucher gibt. Der enorme Anstieg hat einen anderen Grund.

17.10.2017
Weltweit Nach Anti-Dumping-Zöllen - Airbus steigt bei Bombardier ein

Airbus übernimmt mehrheitlich die Mittelstrecken-Jets „C-Series“ des kanadischen Konzerns Bombardier. Interessant dabei: Airbus bezahlt für die Übernahme kein Geld, sondern bringt im Gegenzug seine Expertise bei Verkauf und Marketing ein. Haben die hohen US-Strafzölle die Kanadier in die Enge getrieben?

17.10.2017
Anzeige