Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Steinmeier verteidigt offenen Handel
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Steinmeier verteidigt offenen Handel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 18.09.2017
Eröffnung der EMO: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht sich für offenen Handel aus. Quelle: dpa
Hannover

 „Weltoffenheit, das bedeutet mehr als bloße wirtschaftliche Vernetzung“, betonte er am Montag. Nicht nur exportstarke Nationen profitierten von offenen Marktplätzen - „wer anderes behauptet, der beschneidet sich vor allem selbst“. Steinmeier sagte: „Der offene Handel ist Friedensgarant und Fortschrittstreiber.“ Gleichzeitig sieht er in der digitalen Umwälzung eine „Fülle von Chancen“, außerdem mahnte er Veränderungsbereitschaft an.

Wohlstand und Beschäftigung beruhten nicht mehr nur auf klassischer Produktentwicklung, sondern auf neuen, datenbasierten Geschäftsmodellen und der Vernetzung. „Diese Veränderungen wollen gestaltet werden, sie sind keine Selbstläufer“, mahnte Steinmeier. Gefordert sei die Branche vor allem beim Aufbau neuer Kompetenzen rund um Datensicherheit und Vernetzung. Der frühere SPD-Kanzlerkandidat verwies aber auch auf die ernsthafte Konkurrenz mit digitalen Start-ups um den Nachwuchs.

Deutschlands Werkzeugmaschinenbauer sehen sich auf Kurs zu einem Umsatzplus im laufenden Jahr, wie der Geschäftsführer des Vereins Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW), Wilfried Schäfer, sagte. Erwartet wird ein Anstieg um drei Prozent - nach rund 15 Milliarden Euro im Vorjahr. Mehr als 2200 Aussteller aus 45 Ländern zeigen auf der Messe Werkzeugmaschinen und Produktionssysteme, Präzisionswerkzeuge sowie Komponenten für Fertigungsautomatisierung.

lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Weltweit Lademöglichkeiten in Oslo knapp - Experten raten von E-Auto-Kauf ab

Fast jeder zweite verkaufte Neuwagen in Oslo ist ein E-Auto. Doch die Lademöglichkeiten in Norwegens Hauptstadt werden knapp.

18.09.2017

Seit September müssen Neufahrzeuge nicht nur auf dem Prüfstand, sondern auch im Straßenverkehr die Grenzwerte für Stickoxide einhalten. Die Automobilindustrie hatte versichert, die Vorgaben umzusetzen – passiert ist bisher offenbar nichts.

18.09.2017

Der Ausbau der Stromtankstellen für Elektroautos kommt voran. Laut einer Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft, ist die Zahl der öffentlich zugänglichen Ladepunkte binnen Jahresfrist um 18 Prozent auf 10.700 gestiegen.

18.09.2017