Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Die Wirtschaft in Hannover brummt
Nachrichten Wirtschaft Weltweit Die Wirtschaft in Hannover brummt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:54 23.02.2018
Bauarbeiter zeichnen sich auf einem Gerüst als Silhouette ab.  Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

 Die Wirtschaft im Bezirk der IHK Hannover entwickelt sich noch besser als im übrigen NIedersachsen. Die Geschäftslage sei auf dem höchsten Wert seit mehr als vierzig Jahren und fast alle Branchen blicken optimistischnach vorn. Die Unternehmen wollen weiter investieren und neue Mitarbeiter einstellen, berichtete die IHK am Dienstag. „Die Aussichten für die Wirtschaft in unserer Region sind exzellent“, sagte Hauptgeschäftsführer Horst Schrage. „Wir rechnen in diesem Jahr mit 20.000 neuen Arbeitsplätzen in der Region.“ Durch den vielerorts spürbaren Fachkräftemangel  werde die Besetzung offener Stellen aber immer schwieriger.

Der Aufschwung hält mittlerweile seit acht Jahren an. Dennoch gibt es laut IHK keine Anzeichen für eine Abschwächung des Wachstums. Die Zufriedenheit der Unternehmen stehe auf einem Allzeithoch, hieß es:  Die aktuelle Geschäftslage werde von 47 Pro­zent der Unternehmen als gut beurteilt, 49 Pro­zent seien zufrieden und nur 4 Prozent unzufrieden. Das sei noch einmal eine Steigerung im Vergleich zum letzten Quartal. „Eine so breite Zufriedenheit mit ihrer Geschäfts­lage haben die Unternehmen seit Beginn der Unternehmensbefra­gungen in den Siebziger Jahren noch nicht gezeigt“,  sagte Schrage.

Vor kurzem hatten die niedersächsischen Kammern bereits über die gute Auftragslage berichtet. Dass es im Bezirk Hannover noch etwas besser laufe als im übrigen Land liege an der Struktur der hiesigen Wirtschaft, hieß es. Von der hohen Nachfrage nach deutschen Maschinen und Produkten im Ausland profitierten vor allem Industriebetriebe und der Großhandel. Darüber hinaus boome auch die Baubranche. 

Auch die Erwartungen der Firmen an die Zukunft sind hoch. 29 Prozent der Unternehmen rechnen der IHK zufolge mit einer weiteren Verbesserung, noch einmal 4 Prozentpunkte mehr als im vergangenen Quartal. Die Zahl der Pessimisten ist von 13 auf 11 Prozent gesunken. Die Auftragseingänge der Industrie aus dem Ausland hätten sich in den letzten Monaten kräftig erhöht, hieß es. Der Auftragsbestand liege sogar über dem hohen Niveau zur Zeit der Deutschen Einheit 1991.

Von Jens Heitmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Europäische Union hat für den Fall eines Handelskrieges mit den USA Pläne für eigene Strafzölle in der Schublade. Demnach könnten vor allem Produkte mit Zöllen belegt werden, die für die Wahlkreise von Trump-Unterstützern wichtig sind.

22.02.2018

Bei der Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken bleiben seit Montag mehr als 600 Filialen in Großbritannien geschlossen, weil den Küchen das Hühnchenfleisch fehlt. Schuld ist die Deutsche-Post-Tochter DHL.

22.02.2018

Die Unternehmerverbände Niedersachsen fordern einen Effizienz- und Beschleunigungspakt. Genehmigungsverfahren dürften nicht mehr so lange dauern, die Digitalisierung müsse auch in der Verwaltung Einzug halten, heißt es. Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU)

23.02.2018
Anzeige